Noch letzte Woche sorgte die eigenständige Nominierung von Sänger Xavier Naidoo (44) für die Teilnahme beim Eurovision Song Contest für große Proteste. Mittlerweile trat der Sänger wieder zurück. Jetzt sind die Verantwortlichen des NDR wohl noch einmal in sich gegangen, denn nun ist die Entscheidung gefallen. Der Vorentscheid für den ESC soll wieder eingeführt werden.

Xavier Naidoo
WENN.com
Xavier Naidoo

Durch den Wettbewerb wird entschieden, welcher Act Deutschland in Stockholm vertreten soll, so ein ARD-Vorsitzender und NDR-Intendant Lutz Marmor gegenüber dpa. Einzelheiten zum Vorentscheid stehen aber noch nicht fest. Nur eins ist sicher: Die ARD will diese Entscheidung diesmal gemeinsam treffen.

Xavier Naidoo
Clemens Bilan/ Getty Images
Xavier Naidoo

"Wir brauchen nicht drum herumreden: Der NDR hat mit der Nominierung von Xavier Naidoo einen Fehler gemacht", sagte Marmor. Aktuell wird nun über finanzielle Verpflichtungen des Senders spekuliert. "Es gibt aus unserer Sicht keinen Vertrag", äußerte sich NDR-Fernsehdirektor Frank Beckmann. "Wir haben keine Leistung abgerufen und es gibt keinen schriftlichen Vertrag."

Mans Zelmerlöw
Getty Images
Mans Zelmerlöw

Rückblickend sehen sowohl der NDR als auch die ARD die Wahl von Xavier Naidoo kritisch, denn diese hätte gemeinsam getroffen werden müssen.