1981 ging das "Musikantenstadl" zum ersten Mal auf Sendung und hielt sich stolze 34 Jahre lang im deutschen Fernsehen. Der Rauswurf des dritten Moderators der Unterhaltungsshow, Andy Borg (55), der von 2006 bis 2015 als Gastgeber fungierte, markierte rückblickend den Anfang vom Ende. Obwohl das "Musikentenstadl" mit Alexander Mazza (43) und Francine Jordi (38) jüngere Moderatoren und mit der Umbenennung in "Stadlshow" auch ein neues Konzept erhielt, kam nun das endgültige Aus.

WENN

Die Neuauflage floppte und auch die Silvesterausgabe konnte nicht überzeugen. Deshalb gab der ORF bekannt, dass die drei Jahrzehnte währende "Stadl"-Ära nun ihr Ende findet. Auch auf der Facebook-Fanseite von Francine Jordi wurde eine entsprechende Nachricht veröffentlicht: "Meine Lieben, die Fernsehstationen haben entschieden, dass die regulären Ausgaben der Stadlshow nicht fortgesetzt werden. Ich bedanke mich beim ORF, beim BR/ARD und beim SRF ganz herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und die Chance. Dem ganzen Stadlshow-Team hinter, vor, auf, neben und über der Bühne ein großes Dankeschön!! Es war mir eine Ehre und eine riesige Freude, mit euch zu arbeiten! Ihr habt mein Herz berührt! Und auch ein herzliches Dankeschön an alle Künstler-Kollegen für ihre Unterstützung! Liebe Grüße, Francine."

Alexander Mazza und Francine Jordi
Milenko Badzic / First Look / pi / ActionPress
Alexander Mazza und Francine Jordi

Einst gehörte die von Karl Moik (✝76) mitgegründete Sendung zu den erfolgreichsten Formaten im deutschen TV. Doch nun musste sich auch diese Show-Institution dem Wandel der Zeit beugen. Für die Fans des "Musikantenstadls" heißt es, Abschied nehmen. Immerhin: Zu Silvester 2016 und 2017 sind bisher noch einzelne Ausgaben geplant.

Karl Moik
WENN
Karl Moik