Helena Fürst hat mal wieder versagt, denn sie hat ihre achte Dschungelprüfung abgebrochen. Als Partner für diese Challenge wählte sie Ricky Harris, doch ihr Begleiter war offensichtlich keine Unterstützung: Als er die Rasta-Lady über eine Planke in schwindelerregender Höhe lotsen sollte, verhielt er sich sehr temperamentvoll. Ist der Moderator vielleicht sogar schuld an Helenas Misserfolg?

Helena Fürst
RTL / Stefan Menne
Helena Fürst

Helena musste einen Parkour mit verbundenen Augen überwinden, die Bewegungsanweisungen dafür erhielt sie von ihrem Kompagnon Ricky. Als die "Anwältin der Armen" aber vor Angst wie paralysiert schien, wurde der Amerikaner ungeduldig. Helenas Vorwurf: "Ricky, du hast die meiste Zeit geschrien", was dieser gar nicht einsehen wollte. "Ich habe geflüstert, ich habe gesagt: 'Bitte.' Ich habe versucht, dich zu motivieren!" Doch "Heulena" wollte diese Ausreden nicht hören: "Es steht mir hier, immer das Gleiche. Ich werde noch taub. Du hast nicht das Recht, so mit mir umzugehen", warf sie ihrem Kollegen vor. Der flippige Entertainer konterte in humoristischer Manier: "Ich hätte für sie gewonnen. Ich hätte für sie gepupst."

Ricky Harris
RTL / Stefan Gregorowius
Ricky Harris

Tatsächlich scheint Ricky an falscher Selbstwahrnehmung zu leiden, denn er brüllte seine Anweisungen mit kräftiger Stimme zu Helena herüber - aber ob er deswegen ihr Versagen zu verschulden hat? Was meint ihr?

Helena Fürst
--, --
Helena Fürst

Alle Infos zum "Dschungelcamp" im Special bei RTL.de.

Hat Ricky richtig gehandelt?

  • Ja, er wollte Helena nur helfen und sie anfeuern
  • Nein, er hat geschrien und Helena somit verunsichert
Ergebnisse zeigen