Es war der Skandal beim letztjährigen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest: Andreas Kümmert (29) wurde vom Publikum zum Sieger gekürt und sollte eigentlich Deutschland in Wien vertreten. Doch noch auf der Bühne kündigte der Sänger seinen Rücktritt an. Eine riesige Blamage, vor allem für den ausrichtenden Sender NDR. Damit ein solcher Eklat nicht noch einmal passieren kann, wurden nun bereits im Vorfeld Vorkehrungen getroffen.

Ann Sophie und Andreas Kümmert
Nigel Treblin / Getty Images
Ann Sophie und Andreas Kümmert

Dies erklärte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber gegenüber der dpa, wie DWDL berichtet: "Wir haben sehr ausführliche und intensive Gespräche mit Künstlern, Managements und Plattenfirmen geführt und verschiedene Vereinbarungen getroffen." Wie diese Vereinbarungen jedoch genau aussehen, verriet Schreiber nicht. Doch eines ist für ihn bereits sicher: "Ich gehe davon aus, dass wir einen Teilnehmer haben werden, der voller Vorfreude nach Stockholm fahren und dort eine gute Platzierung erreichen wird", so Schreiber.

Andreas Kümmert
Nigel Treblin / Getty Images
Andreas Kümmert

Der ESC-Vorentscheid findet an diesem Donnerstag in Köln statt. Dieser musste erst dadurch ins Leben gerufen werden, da der NDR die Teilnahme von Xavier Naidoo (44) nach scharfer Kritik der Öffentlichkeit wieder zurückziehen musste.

ActionPress / Public Address