Es ist eine traurige Nachricht für die Politker-Welt: Der ehemalige Außenminister und Vize-Kanzler Hans-Dietrich Genscher ist gestern im Alter von 89 Jahren gestorben. Nach der überraschenden Todesmeldung ist nun auch die Ursache für sein Ableben bekannt.

Hans-Dietrich Genscher
WENN
Hans-Dietrich Genscher

Genscher hatte schon lange gesundheitliche Probleme, war zuletzt bettlägerig. Wie sein Büro nun bestätigt, starb er letztlich an Herz-Kreislauf-Versagen. Genscher war eine wichtige Figur in der Geschichte der deutschen Wiedervereinigung und über zehn Jahre Chef der FDP. Die Polit-Größe kann auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Von 1969 bis 1974 war Hans-Dietrich Genscher (89) Bundesinnenminister. Anschließend bekleidete er bis zum Jahr 1992 das Amt des Außenministers - er hatte diese Position also stolze 18 Jahre lang inne. Schwerpunkte seiner Politik waren die militärische Abrüstung und das Ziel die brenzlige Situation mit dem Osten zur Zeit des Kalten Krieges zu entspannen, berichtete der Bayerische Rundfunk. Genscher verkündete am 30. September 1989 auf dem Balkon der Botschaft in Prag den weltberühmten Satz, der zufluchtgesuchten DDR-Bürgern die Ausreise ermöglichte.

Hans-Dietrich Genscher
Thomas Imo/Photothek via Getty Images
Hans-Dietrich Genscher

Auch innerhalb seiner Partei machte der er Karriere. Elf Jahre lang, von 1974 bis 1985, führte er die Liberalen als Bundesvorsitzender. Auf Twitter nahmen Kollegen vom liberalen Übervater Abschied: "Gestern Nacht ist #Genscher gestorben: der Architekt der Einheit, einer der Begründer der EU und unser väterlicher Freund, verkündete Parteigenosse Christian Lindner trauernd.

Hans-Dietrich Genscher
RONNY HARTMANN/AFP/Getty Images
Hans-Dietrich Genscher