Der Eurovision Song Contest erobert nun endlich auch Amerika! Schon jetzt steht fest: Der Gesangswettbewerb wird in diesem Jahr mehr Zuschauer denn je haben. Am 14. Mai wird der ESC zum mittlerweile 61. Mal ausgetragen, doch zum allerersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs wird das Finale auch live in den USA ausgestrahlt!

Mans Zelmerlöw
Getty Images
Mans Zelmerlöw

Es ist ein Mega-Coup für die Verantwortlichen des Song Contests. Laut einer Pressemitteilung der Europäischen Rundfunkunion wird der Kabelsender "Logo" den ESC am Finaltag in Amerika zeigen. "Wir sind begeistert, dass die größte Entertainment-Show der Welt nun zum ersten Mal in einem der größten Fernsehmärkte live ausgestrahlt wird", freut sich ESC-Supervisor Jon Ola Sand in einem offiziellen Statement. Der Sender richtet sich mit seinem Programm vorwiegend an die LGBT-Gemeinschaft - also an Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transsexuelle - und erreicht damit laut eigenen Angaben rund 50 Millionen Zuschauer.

Uta Konopka / WENN.com

Normalerweise punktet der US-Kabelsender mit Serien wie "Queer as Folk" oder "Will & Grace". Jetzt wollen sie ihre Zuschauer also mit dem kunterbunten Gesangswettbewerb aus Europa erfreuen, bei dem Jamie-Lee Kriewitz (18) für Deutschland antritt. Vielleicht ist das ja ihr internationaler Durchbruch.

Loreen
Getty Images
Loreen

Von dem Drama um die deutsche ESC-Teilnahme dürften die Amerikaner nichts mitbekommen haben. In dem Video am Ende des Artikels erfahrt ihr alles rund um den Homophobie-Vorwurf gegen Xavier Naidoo (44).