Für die deutschen Zuschauer war es gestern ein bitterer Abend: Jamie-Lee Kriewitz (18) wurde mit ihrem Titel "Ghost" beim Eurovision Song Contest mit dem letzten Platz abgespeist. Magere elf Punkte holte die quirlige Sängerin mit ihrer Performance. Doch obwohl Deutschland damit zum wiederholten Male schlecht abschnitt, schalteten so viele Zuschauer ein, wie schon lange nicht mehr.

Michael Campanella/Getty Images

9,33 Millionen Zuschauer verfolgten am gestrigen Abend den Eurovision Song Contest. Damit war das europäische Musikspektakel in Deutschland laut DWDL so beliebt, wie seit fünf Jahren nicht mehr. Denn bessere Einschaltquoten lieferte der Wettbewerb zuletzt 2011, als der Contest dank Lena Meyer Landruts (24) Sieg in Deutschland stattfand. Damit konnte sich Das Erste über einen bärenstarken Marktanteil von 36,8 Prozent freuen. Bei der jungen Zielgruppe fuhr der Sender sogar noch bessere Werte ein. Denn von den 14- bis 49-Jährigen fieberten 46 Prozent mit Jamie-Lee Kriewitz mit.

Jamie-Lee Kriewitz
Michael Campanella / Getty Images
Jamie-Lee Kriewitz

Damit konnte die ARD ein dickes Plus von 1,2 Millionen Zuschauer verbuchen. Dank dieser Zahlen ist die bittere Niederlage von Jamie-Lee vielleicht etwas besser zu verschmerzen. Schaut euch in unserem Clip noch einmal an, welche Promis gestern ebenfalls vor dem Fernseher die Daumen drückten.

Lena Meyer-Landrut
WENN
Lena Meyer-Landrut