Fast eine Woche ist die fiese Pleite von Jamie-Lee Kriewitz (18) nun her. Sicherlich hat die The Voice of Germany-Siegerin ihren letzten Platz beim Eurovision Song Contest noch nicht komplett weggesteckt. Doch in Deutschland regt sich bereits wieder Hoffnung, denn eine aufstrebende Newcomerin könnte sich durchaus vorstellen, nächstes Jahr an dem Musikwettbewerb teilzunehmen und einen Sieg mit nach Hause zu bringen: Denn Elena, die Schwester von David Garrett (35), hat dafür schon ein Geheimrezept parat.

Jamie-Lee Kriewitz beim ESC 2016
Michael Campanella/Getty Images
Jamie-Lee Kriewitz beim ESC 2016

Auch wenn es ihr funkiger Deutsch-Pop nicht vermuten lässt, in Elena schlummert ein waschechter ESC-Fan. "Der ESC ist tatsächlich ein Ereignis, das ich seit Kindesbeinen verfolge. Es war immer so ein bisschen eine Hassliebe, also natürlich war es auch immer mit ein bisschen Trash verbunden. Aber ich erinnere mich natürlich an Guildo Horn und Stefan Raab und die ganzen Sachen", schwelgt sie in süßen Erinnerungen. Sie glaubt, das Siegerprinzip verstanden zu haben: "Ich glaube, ich müsste noch etwas verrückter werden", philosophiert sie über einen möglichen Auftritt.

Elena
© Sebastian Steffens
Elena

Was genau Elena zum Eurovision Song Contest sagt und wie sie das internationale Publikum für sich gewinnen will, seht ihr im angefügten Video.

Elena
© Olaf Heine
Elena