Sinead O'Connor (49) hält die Welt in Atem und das schon seit Monaten. Die seit Jahren depressive Sängerin versetzte ihre Familie und ihre Fans Ende 2015 mit einem öffentlichen Abschiedsbrief in Angst und Schrecken. Als sie vor einem Monat dann plötzlich verschwand, befürchtete sogar die zuständige Polizei bereits das Schlimmste. Jetzt die neue Runde in dem Drama: Es kam das Gerücht auf, dass Sinead von einer Brücke springen wollte - ein Selbstmordversuch? Jetzt bezog die "Nothing compares 2 you"-Interpretin Stellung dazu.

Sinead O'Connor, "Nothing compares 2 you"-Interpretin
Brian To/WENN.com
Sinead O'Connor, "Nothing compares 2 you"-Interpretin

Gestern gab es für die Beamten der Polizei von Chicago offenbar die offizielle Ansage, die Augen nach der irischen Musikerin offen zu halten. In der Polizeistation war zuvor die Meldung eingegangen, dass Sinead gedroht habe, einen Brückensturz zu planen. Zwar gab es keine Suchaktion, doch die sich im Dienst befindenden Polizisten hielten nach der 49-Jährigen Ausschau, verriet ein Pressesprecher der Polizei von Chicago Fox News. Tatsächlich habe man dann auch eine Person entdeckt, die auf einer Brücke stand, offensichtlich mit der Absicht, zu springen, doch habe es sich bei ihr nicht um Sinead, sondern um einen 54-jährigen Mann gehandelt. Via Facebook meldete sich die Sängerin nun selbst zu Wort - und zwar klar und deutlich.

Sinead O'Connor auf der Bühne
WENN
Sinead O'Connor auf der Bühne

"Es ist so ein Blödsinn, dass ich von einer Brücke springen wollte. Da hat irgendein Idiot bei der Polizei sich überlegt, dieses falsche und bösartige Gerücht in die Welt zu setzen. Das ist alles", erklärte Sinead O'Connor. Ihre Fans, Freunde und Familie können also aufatmen: Es geht Sinead gut, zumindest im Augenblick.

Sinead O'Connor
WENN
Sinead O'Connor