Es war ein spannendes und emotionales Tennisspiel: Die "Australian Open"-Gewinner Angelique Kerber kämpfte mit aller Kraft um die Goldmedaille bei Olympia 2016 - und das leider ohne Erfolg. Ihre Konkurrentin Monica Puig machte es ihr das ganze Match über nicht leicht, brachte Angelique an ihre Grenzen, sowohl psychisch als auch körperlich und ergatterte Gold.

Angelique Kerber im Finalspiel bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio
Clive Brunskill/Getty Images
Angelique Kerber im Finalspiel bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio

In der Pause ließ sich Angelique Kerber im Bereich des Nackens und des Rückens behandeln, es war kurzzeitig unklar, ob sie zurück auf den Platz kehren wird - doch sie kam wieder und wurde von zahlreichen Fans im Publikum bejubelt. Die zwei Athletinnen lieferten sich ein Final-Spiel der Extraklasse, kämpften beide bis zum bitteren Ende. Anfangs führte die Puerto Ricanerin, doch Angelique konnte zwischenzeitlich wieder aufholen. Es war ein Auf und Ab der Gefühle und ein Krimi für die Zuschauer. Angelique darf sich nun trotzdem über ihre Silber-Medaille freuen.

Monica Puig im Finalspiel bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio
Javier Soriano/AFP/Getty Images
Monica Puig im Finalspiel bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio

Zum Schluss ging der Sieg an Monica Puig! Es überwogen die Emotionen, die Last fiel von den Sportlerinnen ab. Kein Wunder, mussten die beiden ihr Spiel aufgrund eines lange andauerndes Matches von Rafael Nadal (30) Juan Martín der Potro zwei Stunden nach hinten verschieben, sodass die Nerven bereits zuvor blank lagen.

Angelique Kerber
Getty Images
Angelique Kerber

Seht im Clip am Ende des Artikels, welche beiden Olympionikinnen noch um die Goldmedaille kämpfen dürfen.