Endlich geht es los! Die Warterei hat ein Ende und die TV-Sensation des Jahres hat begonnen. Doch die Promi Big Brother Kandidaten sind noch keinen Tag im Haus und schon ordentlich am Motzen - und die Rede ist von den Insassen im Luxusbereich.

Der Luxusbereich des "Promi Big Brother"-Hauses 2016
SAT.1/Willi Weber
Der Luxusbereich des "Promi Big Brother"-Hauses 2016

Zu klein, zu wenig und sowieso! Die eben erst in den Container eingezogenen Promis verbringen gerade ihre ersten Minuten in Deutschlands bekanntesten Container. Neben dem ersten Smalltalk über Beruf, Familie und Hobbys, ging das Gemotze über die Ausstattung der TV-WG aber schon los und das, obwohl sich die bisherigen Bewohner im VIP-Bereich befinden. Natascha Ochsenknecht (52) vermisst den Wodka, Ben Tewaag (40) das Volleyballfeld und dem Protz-Prinz Marcus von Anhalt (49) fehlt das Maggi. Der Ex-Fußballer Mario Basler (47) stellt schon nach zwei Minuten im Haus fest: "Die Betten sind aber klein!" Außerdem ist der Whirlpool kein richtiger Pool und unbeheizt. Und sowieso viel zu klein, stellen die VIPs enttäuscht fest. "Wo bleibt eigentlich das Essen?" fragt Cathy Lugner (26) .

Natascha Ochsenknecht
Christian Marquardt/Getty Images
Natascha Ochsenknecht

Ob diese Reaktion auf die Unwissenheit der Stars und Sternchen zurückzuführen ist? Schließlich haben fast alle vor ihrem Einzug Moderator Jochen Schropp (37) offenbart, dass sie keine Folge der beliebten Reality-Show gesehen haben. Vielleicht hätte etwas Vorbereitung die kollektive Enttäuschung der Bewohner vermieden. Aber, wenn das Gemotze im Luxusbereich jetzt schon so groß ist, wie soll das denn erst werden, wenn sie in die Kanalisation ziehen müssen? Es bleibt spannend...

Der Luxusbereich des "Promi Big Brother"-Hauses 2016
SAT.1/Willi Weber
Der Luxusbereich des "Promi Big Brother"-Hauses 2016