Krasse News aus Boxerkreisen! Der Schwergewichts-Champion Tyson Fury (28) soll positiv auf Kokain getestet worden sein. Den Rückkampf gegen Wladimir Klitschko (40) hatte er bereits im Voraus wegen Krankheit abgesagt.

Wladimir Klitschko und Tyson Fury bei einer Pressekonferenz in Köln
Action Press / Christoph Hardt / Future Image
Wladimir Klitschko und Tyson Fury bei einer Pressekonferenz in Köln

Der US-amerikanische TV-Sender ESPN berichtet nun, dass eine Urin-Probe des Briten vom 22. September positiv gewesen sein soll. Die Voluntary Anti-Doping Association (VADA) habe den Box-Weltmeister darüber informiert. Schon kurz zuvor habe die britische Anti-Doping-Agentur UKAD Tyson Fury wegen Einnahme von Dogensubstanzen vorläufig gesperrt. Jetzt scheint festzustehen: Tyson soll Kokain zu sich genommen haben. Doch die Ergebnisse der Langzeitstests stehen noch aus.

Tyson Fury und Wladimir Klitschko beim Weltmeisterschaftsboxkampf am 28.11.2015
Action Press / Ot,Ibrahim
Tyson Fury und Wladimir Klitschko beim Weltmeisterschaftsboxkampf am 28.11.2015

Tyson hatte den Kampf gegen Wladimir Klitschko immer wieder verschoben, kürzlich sogar abgesagt. Nun scheinen die Gründe auf dem Tisch zu liegen: Die Absagen waren die Folge seiner Auseinandersetzungen mit den Doping-Agenturen. Laut ESPN droht dem Sportler nun sogar der Verlust seiner bisherigen WM-Titel.

Wladimir Klitschko und Tyson Fury bei ihrem Kampf am 28. November 2015
Patrik Stollarz / Getty
Wladimir Klitschko und Tyson Fury bei ihrem Kampf am 28. November 2015

Tyson Fury galt immer als provokativer Sportler. Im November letzten Jahres hat er Klitschko nach Punkten besiegt – das wird ihm wohl in der nächsten Zeit nicht möglich sein.