Es war der wohl tragischste Tag des "King of Queens"-Stars Patton Oswalt (47). Am 21. April 2016 verstarb seine geliebte Frau Michelle McNamara (✝46). Was kaum einer weiß: Die Schriftstellerin war kurz vor ihrem Tod einem Serienkiller auf den Fersen.

Patton Oswalt, Komiker und seine Frau Michelle McNamara
Getty Images Entertainment
Patton Oswalt, Komiker und seine Frau Michelle McNamara

Die Frau des 47-Jährigen arbeitete als Autorin und verfasste vor allem Kriminalromane. Kurz vor ihrem Tod war sie deshalb hinter einem echten Serienmörder und Vergewaltiger her, dem "Golden State Killer". Die Verbrechen verfolgten sie. Die Schriftstellerin arbeitete Tag und Nacht, litt unter Angstzuständen und Albträumen. Deshalb riet Patton ihr, an jenem Tag einfach mal auszuschlafen. Seine Frau nahm noch ein Beruhigungsmittel, das in den USA oft verschriebene Pharmazeutikum Xanax. Am nächsten Morgen stellte er seiner Frau nur einen Kaffee ans Bett, wollte sie nicht wecken. Es war schon mittags, als er zurück ins Schlafzimmer kam. Seine Frau atmete nicht mehr. "Ich habe des Gefühl, es könnte eine Überdosis gewesen sein. Das sagten zumindest die Rettungssanitäter, während ich nur schrie und mich übergeben musste", berichtet der Witwer der New York Times.

Patton Oswalt mit seiner Tochter Alice
WENN
Patton Oswalt mit seiner Tochter Alice

Ein furchtbarer Tag. Schlimmer war nur der Tag darauf, als er seiner siebenjährigen Tochter Alice den Tod ihrer Mutter erklären musste, wie Patton weiter äußerte. Seit dem schicksalhaften Erlebnis schreibe er zusammen mit ihr jeden Abend drei Dinge über Michelle auf, an die sie sich erinnern. Die Familie stützt sich gegenseitig, will zurück ins Leben finden. Doch wie der "King of Queens"-Star gesteht, wird er nie ganz über den Tod von Michelle hinwegkommen.

Patton Oswalt und seine Frau Michelle
Getty Images Entertainment
Patton Oswalt und seine Frau Michelle

Der Comedian möchte das Werk seiner Frau vollenden. "Wir können das Buch zu Ende schreiben, aber es war nur ein Teil ihrer Arbeit. Sie hätte das Verbrechen gelöst. Sie wollte keine Anerkennung dafür. Sie wollte ihn hinter Gittern sehen. Sie war so nah dran." Auch das FBI ermittelt weiter in diesem Fall, noch dreißig Jahre nach den Taten. Mit einem Journalisten und einem Forscher wird Patton zumindest den Roman vollenden.