Der Schauspieler Bob Crane wurde vor 38 Jahren brutal ermordet. In Deutschland ist er vor allem für seine Rolle in der Serie "Ein Käfig voller Helden" bekannt. Die Suche nach dem Mörder gestaltete sich schwierig. Bei dem Hauptverdächtigen, einem Bekannten von Bob Crane namens John Carpenter, wurden Blutspuren mit der Blutgruppe des Opfers gefunden. DNA-Tests gab es jedoch im Jahr 1978 noch nicht. Carpenter wurde schließlich 1994 in einem neuen Prozess freigesprochen und beteuerte bis zu seinem Tod 1998 auch weiterhin seine Unschuld. Das Rätsel bleibt also ungelöst. Bobby Cranes Sohn Robert ist sich jetzt aber ziemlich sicher, wer seinen Vater getötet hat!

Bob Crane und John Banner in "Ein Käfig voller Helden"
Everett Collection, Inc. / Action Press
Bob Crane und John Banner in "Ein Käfig voller Helden"

"Ich denke zu ungefähr 80 Prozent, dass John Carpenter es war", schreibt er in seinen Memoiren, die RadarOnline.com vorliegen. Robert teilt die Meinung des Gerichts folglich nicht. Er verdächtigte zwischenzeitlich auch eine andere Person: "Ich habe lange Zeit gedacht, dass meine Stiefmutter, von der sich mein Vater zu dieser Zeit gerade scheiden ließ, irgendwie in die Sache verwickelt ist. Denn sie war die Einzige, die irgendwelche finanziellen Mittel bekam." Letztendlich wurde sein Verdacht jedoch zerstreut: "Die Polizei sagte, 'nein, wir haben sie überprüft'. Deshalb tippe ich immer noch auf Carpenter. Ein DNA-Test aus diesem Monat hat übrigens ergeben, dass das Blut im Auto des Video-Spezialisten John Carpenter, nicht von Bob Crane stammt.

Bob Crane und Nita Talbot in "The Witness"
Everett Collection, Inc. / Action Press
Bob Crane und Nita Talbot in "The Witness"

Robert Crane sieht noch eine andere Möglichkeit: "Die ausstehenden 20 Prozent könnten vielleicht immer noch auf einen eifersüchtiger Freund oder Ehemann einer Frau, mit der mein Vater etwas hatte, fallen."

Bob Cranes Grabstein
KIRSCHNER,JÜRGEN / ActionPress
Bob Cranes Grabstein