Keine leichte Aufgabe für Nele Schepe (22): Die junge Schauspielerin musste sich für ihre Club der roten Bänder-Rolle der Krebspatientin Kim ihre langen Haare abrasieren. Ihren hellblonden Zopf hat sie aufbewahrt, denn mit dem hat sie noch Großes vor.

Nele Schepe und Tim Oliver Schultz in "Club der roten Bänder"
Martin Rottenkolber
Nele Schepe und Tim Oliver Schultz in "Club der roten Bänder"

Neles CdrB-Einstieg als Kim hinterließ großen Eindruck: Achtzig Zentimeter Haare rasierte sie sich ab, während ihr Leo (Tim Oliver Schultz, 28), ebenfalls Krebspatient, beistand. Den Zopf hat Nele aufgehoben, denn wie sie gegenüber Bild sagte, wolle sie die Haare für eine Perücke spenden. "Vielleicht können sie einem Krebspatienten helfen, sich zumindest optisch etwas besser zu fühlen", erklärte die junge Schauspielerin, die in der zweiten Staffel der VOX-Erfolgsserie neu dabei ist.

Nele Schepe in "Club der roten Bänder"
Martin Rottenkolber
Nele Schepe in "Club der roten Bänder"

Dass der Radikalschnitt zur Rolle gehörte, wusste Nele Schepe. Ganz allein wollte sie jedoch nicht über ihre Haarpracht entscheiden und fragte ihren Freund, was der von der Veränderung hielte: "Er war cool und damit einverstanden. Wenn er aber gesagt hätte, dass er mich wegen der Glatze verlässt, hätte ich es vielleicht nicht gemacht!“ Die Glatze rasierte sich Nele schließlich vor laufender Kamera und spürte danach durchgehend ein Kribbeln am Kopf. "Ich habe mich auch nicht gerne am Kopf angefasst, weil die Stoppeln ziemlich kratzen", erinnerte sie sich.

Nele Schepe, Schauspielerin
Martin Rottenkolber
Nele Schepe, Schauspielerin

Auch Damian Hardung (18) muss sich intensiv auf seine CdrB-Rolle als Jonas vorbereiten. Wie das aussieht, erfahrt ihr im Videoclip. Wie gefällt euch Neles neue Frisur? Stimmt unter dem Video ab.

Was sagt ihr zu Neles radikaler Veränderung?

  • Top, steht ihr richtig gut! Und es gehört nun mal zur Rolle dazu.
  • Puh, vielleicht hätte sie sich lieber eine Maske machen sollen.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 1.382 Top, steht ihr richtig gut! Und es gehört nun mal zur Rolle dazu.

  • 273 Puh, vielleicht hätte sie sich lieber eine Maske machen sollen.