Jaaaa, sie lebt noch! Der ARD unterlief während der Sendung "Tagesschau in 100 Sekunden" ein kleiner aber dennoch leicht peinlicher Fehler. Bei der Berichterstattung über den Tod von Star Wars-Ikone Carrie Fisher (✝60) zeigten sie zwar das richtige Bild, erklärten im eingeblendeten Text jedoch kurzerhand die deutsche Schauspielerin Kim Fisher für tot. Jetzt reagiert diese mit Humor auf den gestrigen Patzer der Tagesschau!

Auf Facebook veröffentlicht Moderatorin und Schauspielerin Kim Fisher nun das alte Sprichwort: "Tot gesagte leben länger." Böse ist sie dem Sender für den kleinen Fauxpas aber nicht. Sie ist sich bewusst, dass Irren menschlich ist und schreibt deshalb: "In diesem Sinne – kann passieren liebe Kollegen." Und bei all dem Rummel um das Thema Tod, schließt sie ab mit: "Auf's Leben". Bei den zahlreichen Promi-Todesfällen und Opfern von Gewalt und Terror dieses Jahr sollte das tatsächlich das Motto für 2017 sein.

Neben Carrie Fisher musste die Welt dieses Jahr auch von vielen weiteren Idolen Abschied nehmen. Zuletzt beklagten die Fans den Verlust von Sänger George Michael (✝53). Im Video seht ihr noch einmal seine größten Hits.

Carrie Fisher, Debbie Reynolds und Billie Lourd bei den 21. Screen Actors Guild Awards, Januar 2015
Getty Images
Carrie Fisher, Debbie Reynolds und Billie Lourd bei den 21. Screen Actors Guild Awards, Januar 2015
George Michael in London
Peter Macdiarmid/Getty Images
George Michael in London


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de