Die Tragödie nimmt kein Ende: Weil Mutter Debbie Reynolds (✝84) an einem Schlaganfall verstarb, nur einen Tag nach dem Tod von Tochter Carrie Fisher (✝60), sind alle in der Familie durcheinander. Es herrscht angeblich ein so großes Chaos, dass jetzt sogar die Obduktion von Carrie Fisher gestoppt wurde!

Der zweifache Todesfall führt scheinbar dazu, dass jegliche Beerdigungs-Pläne komplizierter werden. Anscheinend wurde Carries Tochter Billie Lourd (24) vom Gerichtsmedizinier kontaktiert. Da sie die nächste Verwandte ist, brauchen die Leichenbeschauer ihre Erlaubnis, um mit der Autopsie beginnen zu dürfen. Allerdings war Billie dazu nicht im Stande, wie TMZ zu berichten weiß, denn die junge Frau sei momentan außer sich. Sie soll die Vollmacht deswegen an ihren Vater Bryan Lourd abgegeben haben. Momentan geht es mit der Klärung von Carries Todesursache also nicht weiter. Noch weiß niemand, warum die Film-Ikone im Flugzeug plötzlich einen Herzinfarkt hatte.

Mama Debbie Reynolds erlitt einen Schlaganfall, als sie sich zusammen mit Carries Bruder Todd (58) um die Beerdigung ihrer Tochter kümmern wollte. Dass die Familie jetzt zwei ihrer Mitglieder zu Grabe tragen muss, konnte keiner voraussehen.

So sehr vermisste Debbie Reynolds ihre Tochter Carrie.

Carrie Fisher, Debbie Reynolds und Billie Lourd bei den 21. Screen Actors Guild Awards, Januar 2015Getty Images
Carrie Fisher, Debbie Reynolds und Billie Lourd bei den 21. Screen Actors Guild Awards, Januar 2015
Todd Fisher, Debbie Reynolds, Carrie Fisher und Billie LourdEthan Miller/GettyImages
Todd Fisher, Debbie Reynolds, Carrie Fisher und Billie Lourd
Carrie Fisher, Debbie Reynolds und Billie LourdEthan Miller/Getty Images
Carrie Fisher, Debbie Reynolds und Billie Lourd


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de