Ein Magazincover mit Ashley Graham (29) sorgt im Internet für Wirbel. Eigentlich soll das US-Titelblatt der Vogue-Märzausgabe für Frauenpower und Vielfältigkeit stehen. Sieben Models unterschiedlichsten Aussehens posieren in schwarzen Rollkragenshirts und kurzen Badehöschen – dass Ashley aber die einzige Plussize-Vertreterin und zudem anders positioniert ist als ihre Kolleginnen, wird in den sozialen Medien heiß diskutiert.

"Ob Vogue weiß, dass sie nicht 'vielfältig' sind, wenn sie nur ein 'Plussize-Model' zeigen und der Rest 1,80 Meter groß ist und Kleidergröße 34 trägt", fragt eine Twitter-Userin unter dem neuen Cover der beliebten Modezeitschrift und reiht sich damit in die lange Schlange der Kritiker des "Diversity"-Titelblatts ein, das "in Zeiten von Mauerbau- und Muslim-Bann-Plänen" in den USA doch eigentlich aufzeigen wollte, dass es "kein typisches American Girl", sondern eine große Vielfalt an Frauen gibt. So richtig unterschiedlich sehen die dafür ausgewählten Models allerdings nicht aus, finden viele Kommentatoren bei Twitter und Instagram. "Da mögen unterschiedliche Ethnien zu sehen sein, sie haben alle die gleichen Gesichtszüge und -merkmale, ist das dann noch richtige Vielfalt?"

Das Foto zeigt Liu Wen, Kendall Jenner (21), Gigi Hadid (21), Imaan Hammam, Adwoa Aboah, Vittoria Ceretti – und eben Body-Positivity-Ikone Ashley Graham. Die 1,75 Meter große Amerikanerin ist als einzige in anderer Pose zu sehen. Ihr Arm verdeckt einen Teil ihres Oberschenkels – auf Twitter heißt es sarkastisch: "Wow, sie haben sie echt ihren Arm runternehmen lassen, Gott bewahre, dass wir die tatsächliche Größe ihres Schenkels bemerken!" Musste Ashley ihr Bein tatsächlich verstecken? Das möchte man nur ungern glauben. Die 27-Jährige meldet sich unverzüglich auf Instagram zu Wort und klärt auf: "Mir hat keiner gesagt, dass ich mich irgendwie positionieren soll, ich habe mich selbst entschieden, mich so hinzustellen." Deutliche Worte.

Es gibt allerdings noch einen weiteren Aufreger. Gigi Hadids Finger wirken auffällig lang! "Oh Mann, Hauptsache sie verdecken irgendwie Ashleys Hüftbereich. Schlecht gephotoshopt!", schreibt eine Userin auf Instagram. Ob es sich dabei tatsächlich um Retusche oder aber eine optische Täuschung handelt, ist bislang nicht bekannt und so wird es vermutlich auch bleiben. Ashley jedenfalls freut sich über ihr Cover, die Zusammenarbeit mit ihren Model-Kolleginnen und die Botschaft, die dahinter stecken soll – das hat sie inzwischen mehrfach in den sozialen Netzwerken beteuert.

Ashley Graham bei der "America's Next Top Model"-Premieren-Party in New YorkBryan Bedder / Getty Images for VH1
Ashley Graham bei der "America's Next Top Model"-Premieren-Party in New York
Model Ashley GrahamInstagram / thisisashleygraham
Model Ashley Graham
Ashley Graham beim "Glamour Woman Of The Year"-Award 2016Frederick M. Brown / Getty Images
Ashley Graham beim "Glamour Woman Of The Year"-Award 2016
Ashley Graham dünn retuschiert? Dieses Cover sorgt für ÄrgerInez & Vinoodh/Vogue


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de