Ei, ei, ei – so stellte sich Laura Wontorra (28) ihr Länderspieldebüt mit Sicherheit nicht vor. Am Sonntag moderierte sie die Übertragung der Partie Aserbaidschan vs. Deutschland. Im Gespräch mit Bundestrainer Joachim Löw (57) leistete sich Laura einen peinlichen Fehltritt: Aus Joachim machte sie kurzerhand Johann und gab dem DFB-Coach somit einen neuen Namen.

"Wie mir beim Bundestrainer der 'Johann' über die Lippen kommen konnte, kann ich mir bis jetzt nicht erklären. Joachim Löw hat es mir aber Gott sei Dank nicht übel genommen", verriet die Tochter von Moderator Jörg Wontorra (68) gegenüber Bild. Trotz ihres kleinen Fauxpas konnte die 28-Jährige ihrer ersten Länderspielmoderation auch etwas Gutes abgewinnen. Demnach wäre ihr Debüt ein großartiges Erlebnis gewesen und sie konnte sich über sehr viel positives Feedback freuen.

Lauras kleines Missgeschick war übrigens nicht das Einzige: Jogi stolperte schließlich über die Frage nach seiner Einschätzung zur Leistung von Jonas Hector (26). In seinem Statement analysierte er allerdings den Auftritt von Joshua Kimmich (22). Na, da wären Laura und Jogi jetzt doch quitt, oder?

Laura Wontorra beim Deutschen Fernsehpreis 2018
Andreas Rentz/Getty Images
Laura Wontorra beim Deutschen Fernsehpreis 2018
Jan Köppen und Laura Wontorra im Januar 2019
Getty Images
Jan Köppen und Laura Wontorra im Januar 2019
Laura Wontorra auf der ECHO-Verleihung in Berlin
Andreas Rentz/Getty Images
Laura Wontorra auf der ECHO-Verleihung in Berlin
Was meint ihr – war Lauras Versprecher wirklich so schlimm?1137 Stimmen
261
Ja, total. Sowas darf ihr als Moderatorin nicht passieren.
876
Nein, warum auch. Sie hatte eben einen kleinen Blackout.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de