Tapfere Romina (20)! Bei Germany's Next Topmodel gehört die 20-Jährige zu den Favoritinnen. Dank ihrer tollen Walks und Fotoshootings schaffte sie es in der letzten Folge am Donnerstagabend unter die Top Ten der diesjährigen Ausgabe der Castingshow. Doch Romina enthüllte im TV erstmals auch, dass sie unter einem Gendefekt leidet. Jetzt verriet sie, wie sie mit ihrer schweren Krankheit umgeht, und wie sehr sie deshalb als Kind eingeschränkt war.

Romina wurde mit Morbus Wilson geboren, einer Stoffwechselstörung, bei der zu viel Kupfer in der Leber abgelagert wird. Doch bevor die Krankheit im Alter von acht Jahren bei ihr diagnostiziert wurde, musste das GNTM-Girl einige Krankenhausaufenthalte über sich ergehen lassen – und stand sogar kurz vor einer Lebertransplantation. Heute geht es dem Nachwuchsmodel wieder gut: Romina nimmt Medikamente und führt ein unbeschwertes Leben. Aber sie wird noch immer täglich an die dunkle Zeit in ihrer Kindheit erinnert. "Ich habe Narben an den Knien und Oberschenkeln, weil ich damals sehr schnell gewachsen bin", erzählt sie im Interview mit Bild. Mit diesen Makeln zu leben, war anfangs nicht immer einfach für Romina: "Um ehrlich zu sein wurde ich schon ab und zu gehänselt, weil ich die Narben an den Beinen habe, dazu kam, dass ich früher schon sehr groß und schlacksig war."

Mittlerweile schämt sich die hübsche Brünette aber nicht mehr für ihre Problemzonen, wie sie weiter erzählt: "Es ist sehr wichtig selbstbewusst zu sein, gerade im Model-Business und vor allem, wenn man einen Gendefekt hat. Ich habe einen Weg gefunden, sehr gut damit umzugehen und meine Vorgeschichte sogar als Stärke zu sehen!"

Romina, GNTM-KandidatinInstagram / rominabrennecke
Romina, GNTM-Kandidatin
GNTM-Kandidatin Romina vor dem Hollywood-Schild in Los AngelesInstagram / rominabrennecke
GNTM-Kandidatin Romina vor dem Hollywood-Schild in Los Angeles
GNTM-Kandidatin RominaInstagram / romina.topmodel.2017
GNTM-Kandidatin Romina


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de