Katja Bienert (50) galt über einen Monat lang als vermisst, bis sie schließlich vor einer Woche im Abschiebe-Knast in Eloy, einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Arizona, wieder aufgespürt wurde. Jetzt meldete sich der ehemalige "Schulmädchen-Report"-Star zum ersten Mal zu Wort und offenbarte: Die letzten Monate waren eine Qual!

Katja Bienert bei der Wahl zu "Misses & Mister Deutschland"
Dobiey, Dirk / ActionPress
Katja Bienert bei der Wahl zu "Misses & Mister Deutschland"

Der Berlinerin werden Hausfriedensbruch und der Verstoß gegen eine Gerichtsanordnung vorgeworfen. Ihr Ex-Freund Don zeigte sie zudem wegen häuslicher Gewalt und Stalking an und erwirkte eine einstweilige Verfügung. Sie darf sich ihm also nicht nähern. Er sagte gegenüber RTL, sie habe mehrmals versucht, ihn zu schlagen. Einmal davon mit einem Kleiderbügel. Katja stritt das nun ab: "Das stimmt nicht. Und der Kleiderbügel war nur ein Dekobügel. Klein und aus ganz leichtem Plastik. Damit könnte ich nicht mal eine Maus umbringen."

Katja Bienert
Facebook/Katja Bienert
Katja Bienert

Vor allem eins hätte für ihren Ausraster gesorgt: "Ich habe lange Zeit unter Schlaflosigkeit gelitten. Das ist das Allerschlimmste. Wenn der Tag kein Ende hat und keinen Anfang, kommt man schon ein bisschen durcheinander. Ich hab 90 Tage nicht geschlafen", berichtete die Schauspielerin im RTL-Interview. Die Schlaflosigkeit habe sie schier verrückt gemacht. Im Gefängnis bekommt sie nun Medikamente. Wie es mit Katja rechtlich nun weitergeht, ist derzeit noch nicht bekannt.

Schauspielerin Katja Bienert
Göttert, Christoph / ActionPress
Schauspielerin Katja Bienert

Warum Model Gina-Lisa Lohfink (30) vielleicht ebenfalls bald der Knast blüht, erfahrt ihr im Video: