Bekommt Rebel Wilson (37) nun eine Millionen-Entschädigung? Der "Pitch Perfect"-Star hatte die australische Bauer Media Group wegen Verleumdung verklagt – und den Prozess gewonnen. Doch damit nicht genug: Die Blondine fordert jetzt eine siebenstellige Summe!

Rebel warf dem Unternehmen vor, dass diverse Magazine falsch über sie berichtet hätten. Der "Bridesmaids"-Darstellerin wurde unterstellt, sie habe bezüglich ihres Namens und ihres Alters gelogen. Durch die Falschmeldungen seien Rebel auch Jobs durch die Lappen gegangen. Dafür wolle sie nun eine Entschädigung erwirken – und zwar satte 4,4 Millionen Euro. Das ließ sie nun durch ihren Rechtsvertreter mitteilen, wie Spiegel Online berichtete.

Hauptsächlich sei es der Schauspielerin bei dem Prozess darum gegangen, ihren Namen reinzuwaschen. Das stellte sie kurz nach dem gewonnenen Prozess gegenüber Reportern klar: "Der Grund, warum ich hier bin, ist nicht, um zu schaden." Sie hatte gehofft, dass die Jury das Richtige tun und eine Message an die Magazine senden würde, berichtete USA Today. Was ihre Karriere betrifft, scheint jedenfalls alles wieder im Lot zu sein: "Pitch Perfect 3" steht in den Startlöchern und der musikalische Streifen verspricht jede Menge Spaß!

Rebel Wilson nach dem Gerichtstermin in Melbourne 2017Darrian Traynor/Getty Images
Rebel Wilson nach dem Gerichtstermin in Melbourne 2017
Rebel Wilson nach dem Gerichtstermin in Melbourne 2017Scott Barbour/Getty Images
Rebel Wilson nach dem Gerichtstermin in Melbourne 2017
Rebel Wilson nach dem Gerichtstermin in Melbourne 2017Scott Barbour/Getty Images
Rebel Wilson nach dem Gerichtstermin in Melbourne 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de