Ihre Texte haben Hand und Fuß! Wenn Schwesta Ewa (33) von Drogen, Prostitution und Gewalt rappt, weiß die Musikerin, wovon sie redet: Sie musste sich auf der Straße durchschlagen, verkaufte Drogen, ging anschaffen und verprügelte jeden, der nicht vor ihr kuschte. Angefangen hatte alles in Schwesta Ewas Kindertagen!

Die gebürtige Polin wuchs bei ihrer Mutter auf, mit der sie im Kindesalter nach Deutschland flüchtete. Da ihre Mama dort zunächst keinen Fuß auf den Boden bekam, lebten die beiden zeitweilig auf der Straße und klauten sich ihre wenigen Habseligkeiten zusammen. Und wer nicht hören wollte, musste fühlen: "Wenn ich andere Kinder geschlagen habe, habe ich Respekt bekommen", erzählte sie jetzt im Stern-Interview. Sie habe es nicht anders gelernt – auch die heute 33-Jährige wurde damals regelmäßig mit einem Gürtel oder Kabel verprügelt: "Ich bin mit Schlägen aufgewachsen. Meine Mutter hat mich geschlagen, also habe ich andere geschlagen", verriet die Künstlerin, die mit gebürtigen Namen Ewa Malanda heißt.

Unter anderem Schläge führten Schwesta Ewa dieses Jahr vor den Richtertisch: Für zwei Jahre und sechs Monate soll die "Schwätza"-Interpretin in Haft. Das Urteil ist zwar noch nicht nicht rechtskräftig, bestätigt aber die Anklagepunkte Körperverletzung und Steuerhinterziehung. Die Verteidigung der Rapperin hat jedoch Revision eingelegt – der Prozess geht weiter.

Schwesta EwaInstagram / schwestaewa
Schwesta Ewa
Schwesta EwaInstagram / schwestaewa
Schwesta Ewa
Schwesta EwaSchwesta Ewa/Facebook
Schwesta Ewa
Glaubt ihr, die Gewalt an Schwesta Ewa hat sie selbst zur Schlägerin gemacht?1333 Stimmen
642
Ja, ganz klar. Sowas prägt einen total!
691
Ich weiß nicht. Sie wusste schließlich selbst sehr gut, wie weh es tut, geschlagen zu werden.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de