Rodrigo Alves (34) hat sich dank unzähliger Beauty-OPs im Gesicht und am Körper in den vergangenen Jahren zu einer regelrechten Kunstfigur entwickelt. Diese extreme Verwandlung hat ihm den Titel "Real-Life-Ken" eingebracht und ihn international bekannt gemacht. Doch der in Brasilien geborene Brite hat jetzt die Schnauze voll von diesem Image!

Dies offenbarte er nun dem Magazin MailOnline: "Ich möchte mein Image ändern und nicht mehr Ken-Puppe genannt werden. Ich wollte nie wie die Ken-Puppe aussehen." Der Spitzname sei ihm vor fünf Jahren wegen seines Lebensstils verpasst worden. Doch obwohl der 34-Jährige nicht mehr wie Barbies Freund bezeichnet werden möchte, heißt das nicht, dass er sein Doll-Image komplett ablegen will: "Ich mag wohl wie eine Puppe aussehen und das bin ich – Rodrigo Alves, die Puppe. Meine Freunde nennen mich Roddy, also möchte ich von nun an Roddy-Doll genannt werden."

Auch äußerlich stylt sich der OP-Liebhaber zunehmend individueller und entfernt sich so immer mehr vom Barbie-Charakter. Erst kürzlich tauschte Rodrigo seine braunen Schmalzlocken gegen einen platinblonden Bobschnitt!

Rodrigo Alves, OP-IkoneInstagram / rodrigoalvesuk
Rodrigo Alves, OP-Ikone
Rodrigo Alves in LondonRocky/WENN
Rodrigo Alves in London
Rodrigo Alves, OP-IkoneInstagram / rodrigoalvesuk
Rodrigo Alves, OP-Ikone
Wie findet ihr es, dass Rodrigo seinen Spitznamen ändern möchte?442 Stimmen
346
Blöd! Er ist und bleibt als "Real-Life-Ken" bekannt!
96
Gut! Rodrigo möchte eben nicht immer mit einer Figur verglichen werden!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de