Hat sich die schwangere Der Bachelor-Kandidatin Angie Teubner künstlich befruchten lassen? Die Antwortet lautet 'Ja'. Aber, ob das Kind, das sie auch schon während der Dreharbeiten zur aktuellen Kuppel-Show-Staffel unter dem Herzen getragen hat, aus dem Reagenzglas stammt, ist unklar.

Das verriet die Rosenkavalierin, die in der ersten Folge von Bachelor Daniel Völz (32) nach Hause geschickt worden war, der Bild. "Zum Entstehungsprozess möchte ich keine Angaben machen", sagte sie, gab aber bereitwillig Auskunft zu ihren künstlichen Befruchtungen. Sie habe mehrere Versuche durchführen lassen, und das aus einem guten Grund – wie die Regisseurin Lena Dunham (31) auch leidet Angie an Endometriose. Im Verlauf der chronischen Krankheit wuchert das Gewebe der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle.

"Aufgrund meiner Krankheit Endometriose und einigen Operationen, bei denen festgestellt wurde, dass ich auf normalem Weg nur sehr schwer Kinder bekommen kann, habe ich letztes Jahr mehrere künstliche Befruchtungen in Dänemark durchführen lassen", verriet das Reality-TV-Sternchen. "Ich wollte mir die Chance auf ein eigenes Kind nicht verwehren lassen und in meinem Alter stehen die Chancen auf Erfolg besser. Wegen der Rechtslage in Deutschland ist eine künstliche Befruchtung für alleinstehende Frauen hier nahezu unmöglich.“ Wie findet ihr die Entscheidung der 25-Jährigen? Stimmt ab! Alle Infos zu "Der Bachelor" im Special bei RTL.de

Daniel Völz bei der 2. Nacht der RosenMG RTL D
Daniel Völz bei der 2. Nacht der Rosen
Angie, Bachelor-Kandidatin 2018MG RTL D / Arya Shirazi
Angie, Bachelor-Kandidatin 2018
Angie Teubner, Bachelor-Girl 2018Instagram / angie_official_
Angie Teubner, Bachelor-Girl 2018
Was haltet ihr von Angies Entscheidung?2277 Stimmen
1785
Total verständlich. Würde ich auch tun.
492
Sie hätte sich noch Zeit lassen können, sie ist ja noch jung.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de