Lange im Geschäft und nicht alle Neuerungen der Branche gefallen ihm: Schauspieler Tim Wilde steht seit mehr als 20 Jahren vor der Kamera und war zuletzt in großen deutschen Filmen wie Hot Dog mit Til Schweiger (54) und Matthias Schweighöfer (36) zu sehen. Mit seiner neuen Rolle als Boxtrainer von Sila Sahin (32) in Offscreen ist er nun unter die Webserien-Darsteller gegangen. Bei Online-Serien nervt ihn jedoch das ständige Warten auf neue Folgen.

Die Tatsache, dass immer mehr Serien und Filme nur fürs Internet produziert werden, findet Tim super und vor allem zeitgemäß. Allerdings gibt es für ihn bei Webserien ein großes Aber, wie er im Interview mit Promiflash erklärt: "Ich bin so ein typischer Netflix- oder Amazongucker. Mich stört dieses sechs Minuten einmal die Woche. Da bin ich zu verwöhnt." Er sei eher ein klassischer "Bingewatcher" und schaue lieber alle Folgen hintereinander: "Ich lasse mir das nicht gerne vorschreiben. Das ist dann eher nichts für mich. Da warte ich lieber, bis es vorbei ist und gucke alles gesammelt an."

Gar nicht lange warten müssen seine Fans allerdings, wenn sie Tim auf der Leinwand erleben wollen. Der neueste Blockbuster mit dem Stralsunder ist seit Ende Januar in den Kinos. An der Seite von Moritz Bleibtreu (46) hat Tim eine Rolle in dem Gangsterthriller Nur Gott kann mich richten von den Machern der Erfolgsserie "4 Blocks".

Til Schweiger, Matthias Schweighöfer und Tim Wilde bei der Premiere von "Hot Dog"AEDT/WENN.com
Til Schweiger, Matthias Schweighöfer und Tim Wilde bei der Premiere von "Hot Dog"
Tim WildeAEDT/WENN.com
Tim Wilde
Moritz Bleibtreu, Edin Hasanovic, Kida Khodr Ramadan und Tim WildeAEDT/WENN.com
Moritz Bleibtreu, Edin Hasanovic, Kida Khodr Ramadan und Tim Wilde
Findet ihr die Stückelung von Webserien auch so nervig?42 Stimmen
39
Ja, ich gucke auch lieber ganz viele Folgen hintereinander.
3
Nein, das ist der doch der Reiz dabei.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de