Es sollte einfach nicht sein! Am Donnerstag traten sechs Künstler beim Eurovision Song Contest-Vorentscheid gegeneinander an. Bei "Unser Lied für Lissabon" wollte neben Michael Schulte (27), Ivy Quainoo (25), Natia Todua (21), Ryk und voXXclub auch Xavier Darcy (22) für Deutschland ins Rennen um die ESC-Krone gehen. Letzterer musste sich aber gegen Michael knapp geschlagen geben. Promiflash sprach kurz nach dem Finale mit Xavier über seine bittere Niederlage!

Es war ein Abend der puren Gefühlsachterbahn für den Münchner. Mit elf Punkten Unterschied steckte der 22-Jährige gegen den The Voice of Germany-Teilnehmer von 2012 eine Schlappe ein. Nach der Show wirkte der sympathische Singer-Songwriter noch leicht mitgenommen: "Es ist wie ein Loch und morgen werden wir nach München zurückfahren. Die Geschichte ist vorbei, also ja, es ist ein Stück weit Enttäuschung dabei." Wie der junge Künstler Promiflash verriet, nimmt er aber auch etwas Positives für sich mit: "Bei all den Umfragen und den Wettquoten war ich immer ganz weit unten und jetzt Zweiter zu werden – da kann ich echt stolz drauf sein!"

Dennoch wäre Xavier gern für Deutschland in die portugiesische Hauptstadt gefahren. Diese Ehre wurde aber dem rothaarigen Lockenkopf zuteil. Mit seinem Song "You Let Me Walk Alone" möchte Michael am 12. Mai wieder ganz oft " 12 Points go to Germany" sammeln.

Xavier Darcy bei "Unser Lied für Lissabon"Markus Heine - Pool/Getty Images
Xavier Darcy bei "Unser Lied für Lissabon"
Michael Schulte beim ESC-Vorentscheid 2018Jorg Carstensen/AFP/Getty Images
Michael Schulte beim ESC-Vorentscheid 2018
Könnt ihr die Enttäuschung von Xavier Darcy nachvollziehen?448 Stimmen
343
Ja, das ist verständlich!
105
Nein, er kann stolz auf sich sein!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de