Sie ist die Skandalnudel unter den diesjährigen GNTM-Kandidatinnen. Zoe Saip sorgt in der aktuellen Staffel für viele Diskussionen. Entweder streitet sie mit ihrer einstigen BFF und Mitstreiterin Victoria Pavlas (19) oder es geht um ihr pikantes Sexleben. Ihre Modelqualitäten rücken dabei oft in den Hintergrund. Trotzdem konnte sie vergangene Woche einen Laufstegjob ergattern. Wenn es nach ihrer Konkurrentin Julia Freimuth (18) geht, war das allerdings nicht wirklich fair.

Beim Casting gab der Designer Zoe eine zweite Chance. Sie solle an ihrem Walk arbeiten und dann zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorlaufen. Doch die Österreicherin hatte so gar keine Lust darauf. Sie übe ja schließlich schon jeden Abend. Dass sie den Job trotz allem bekommen hat, kann Julia nicht verstehen. "Wenn der Designer sagt, dass Zoe noch ein bisschen üben soll und sie einfach nur da sitzt und wartet und dann trotzdem den Job bekommt, finde ich das ein bisschen unfair", gesteht das Nachwuchsmodel im Gespräch mit Promiflash.

Im Gegensatz zu Zoe hat sich Konkurrentin Gerda Lewis (25) die Worte des Modeschöpfers zu Herzen genommen und fleißig an ihrem Walk gefeilt. "Gerda hat den Job bekommen, weil er gesehen hat, dass sie es wirklich will", so Julia weiter.

Zoe Saip, Kandidatin bei "Germany's next Topmodel"Snapchat / zoesaip35
Zoe Saip, Kandidatin bei "Germany's next Topmodel"
Zoe Saip, "Germany's next Topmodel"-Kandidatin 2018Instagram / saipzoe
Zoe Saip, "Germany's next Topmodel"-Kandidatin 2018
Gerda Lewis in der 13. "Germany's next Topmodel"-StaffelInstagram / gerda.topmodel.2018
Gerda Lewis in der 13. "Germany's next Topmodel"-Staffel
Teilt ihr Julias Meinung?999 Stimmen
232
Nein, ich denke sie hat den Designer einfach überzeugt!
767
Ja, sie hätte wenigstens ein bisschen üben können!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de