Jetzt muss sie andere Zukunftspläne schmieden! Isabella Özdemir (22) hatte bis vor einer Woche noch den großen Traum, Germany's next Topmodel zu werden. Heidi Klum (44) zerstörte der brünetten Justizangestellten diesen sehnlichen Wunsch jedoch. Sie war der Meinung, dass Isabellas Leistung nicht ausgereicht habe, um neben den anderen Beautys bestehen zu können. Im Promiflash-Interview äußert sich Isabella jetzt zu dieser Entscheidung!

Weder während des Einhorn-Rodeos noch beim Prêt-à-porter-Walk hatte sich Isabella in der vergangenen GNTM-Episode von ihren Model-Konkurrentinnen abgehoben. Für Modelmama Heidi der Grund, sie nach Hause zu schicken. Die ausgeschiedene Schönheit sagt nun: "Am Anfang war ich natürlich enttäuscht. Letzten Endes kann ich glücklich auf diese Zeit zurückblicken." Trotzdem kann sie Heidis Wahl nicht nachvollziehen: "Die Entscheidung war nicht gerechtfertigt, da ich finde, dass meine Leistung konstant gut war."

Viel mehr hat sie eine andere Vermutung, was das Urteil angeht. Vielleicht sei sie einfach zu brav für das Format. Anstatt jedoch nach dem Rauswurf Trübsal zu blasen, will sich die 22-Jährige jetzt auf ihre Model-Zukunft konzentrieren: "Ich werde auf jeden Fall versuchen, weiterhin nebenher zu modeln – je nachdem, was für Anfragen eingehen."

Isabella Özdemir, GNTM-Kandidatin 2018Instagram / isabella_ozdemir
Isabella Özdemir, GNTM-Kandidatin 2018
Julia und Isabella, GNTM-KandidatinnenInstagram / julia.topmodel.2018
Julia und Isabella, GNTM-Kandidatinnen
Isabella Özdemir, GNTM-Kandidatin 2018Instagram / isabella_ozdemir
Isabella Özdemir, GNTM-Kandidatin 2018
Rechnet ihr Isabella gute Chancen nach GNTM aus?444 Stimmen
147
Ja – sie wird es trotzdem schaffen.
297
Nein – sie hat nicht das Zeug dazu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de