Sie ist als Curvy Model erfolgreicher denn je: Sarina Nowak (24) versuchte ihr Glück 2009 mit gerade einmal 15 Jahren bei Germany's next Topmodel – und wurde nur Sechste. Heute hat die schöne Blondine nicht nur Erfahrung gewonnen, sondern auch ein paar Kilos. Mit ihren neuen Kurven fühlt sich das Model viel wohler und kann mittlerweile von seinen Shooting- und Laufstegjobs leben. Trotzdem gibt es in Sarinas Augen noch immer eine große Ungerechtigkeit im Model-Business!

Darüber spricht die 24-Jährige jetzt in ihrem Buch Curvy. Noch immer werden schlanke Models besser bezahlt als ihre Plus-Size-Kolleginnen. "Hier ist die Bezahlung von High-Fashion- und Curvy-Models so ungleich wie die zwischen Männern und Frauen", schreibt Sarina in ihrem Ratgeber für mehr Selbstbewusstsein. In den USA sei schon längst erkannt worden, dass auch die kurvigeren Frauen genauso bedeutend sind wie die superdünnen Topstars der Branche, darunter Gigi Hadid (23) oder Kaia Gerber (16).

Die Beauty setzt sich deshalb für faire Gagen ein: "Ich kämpfe dafür, dass sich das ändert, indem ich meine Agentur mehr Honorar aushandeln lasse. Damit signalisiere ich: Ich bin ein Model wie jedes andere auch." Glaubt ihr, dass die Bezahlung der Curvy Models sich in Deutschland bald angleicht? Stimmt ab!

Sarina Nowak, Curvy-ModelInstagram / sarina_nowak
Sarina Nowak, Curvy-Model
Sarina Nowak bei der "Sports Illustrated Swimsuit"-Fashion-Show in MiamiFrazer Harrison/Getty Images for SWIMMIAMI
Sarina Nowak bei der "Sports Illustrated Swimsuit"-Fashion-Show in Miami
Sarina Nowak auf einem Event 2012WENN
Sarina Nowak auf einem Event 2012
Denkt ihr, dass die Bezahlung der Curvy Models sich in Deutschland bald angleicht?1371 Stimmen
491
Ja, auch hier kommt der Trend langsam an!
880
Nein. Ich denke, das wird noch lange ungleich bleiben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de