Unter diesem Eingriff leidet sie noch Jahre später. Die R'n'B-Sängerin K. Michelle (34) hatte sich vor Jahren für einige chirurgische Verschönerungen entschieden, um ihre Karriere anzukurbeln. Sie ließ sich die Brüste vergrößern und Fett aus dem Bauch in den Po spritzen. Weil sie aber auch breitere Hüften haben wollte, wurde ihr Silikon eingesetzt – zu diesem Zeitpunkt ahnte sie noch nicht, dass diese illegale Methode vier weitere Operationen und zwei Bluttransfusionen nach sich ziehen würde.

Gegenüber People erklärte die Musikerin, dass sie wie eine Cola-Flasche hatte aussehen wollen. Als sie von einem Mann in Atlanta hörte, der Silikon in den Po und in die Hüften injiziert, habe sie einen Termin ausgemacht. Der Operateur sei kein Arzt gewesen, es handelte sich um einen illegalen Eingriff. Dennoch: Fünf Jahre lang sei die 34-Jährige mit dem Ergebnis zufrieden gewesen, auch im Job soll sie erfolgreicher geworden sein.

2017 habe K. Michelle dann plötzlich unter Migräne, Erschöpfung und furchtbaren Schmerzen im Rücken und in den Beinen gelitten. Wie sich herausstellte, hat sich das Silikon auf ihre Beine ausgebreitet und ihr Gewebe zerstört. In drei OPs konnten die Komplikationen nicht gänzlich behoben werden, sie sei auch immer noch nicht völlig genesen. Trotzdem gehe es der TV-Darstellerin mittlerweile besser, im August wolle sie sich einer weiteren rekonstruktiven chirurgischen Behandlung unterziehen.

K. Michelle bei den MOBO Awards in LondonTristan Fewings / Getty Images
K. Michelle bei den MOBO Awards in London
K. MichelleInstagram / kmichellemusic
K. Michelle
K. Michelle, SängerinJason Kempin / Getty Images for BET
K. Michelle, Sängerin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de