Cheryl Ladd (67) litt eine Zeit lang unter einer Depression! Erst vor wenigen Tagen überraschte Destiny's Child-Sängerin Michelle Williams (37) mit dem ehrlichen Geständnis, sich wegen psychischer Probleme in eine Klinik eingewiesen zu haben. Dass eine Depression im Showbusiness nicht gerade selten ist, bestätigte nun "Drei Engel für Charlie"-Star Cheryl Ladd: Auch sie musste sich während der Dreharbeiten für die Kultserie in Behandlung geben!

In der CBS-Show The Talk offenbarte Cheryl nun erstmals, dass sie damals depressiv gewesen sei. Zusammen mit ihren Kolleginnen Tanya Roberts (62) und Jaclyn Smith (72) gelang ihr 1976 mit der ersten Staffel von "Drei Engel für Charlie" der internationale Durchbruch. Doch der schnelle Ruhm brachte auch seine Schattenseiten: "Während meiner Zeit bei der Serie, zu Beginn meiner Karriere, hatte ich zwar sehr viel Erfolg, ging aber auch durch eine sehr düstere Phase", erklärte Cheryl in der TV-Show. Bis jetzt habe niemand davon gewusst, doch aktuell schreibe sie an ihren Memoiren, um die ganze Geschichte endlich zu erzählen.

Wie Michelle begab sich auch Cheryl schlussendlich in professionelle Behandlung. Die zu bekommen, sei sehr schwer gewesen, berichtete sie weiter. "Es war so privat, und weil ich bis dahin immer eine äußerst positive Person gewesen war, habe ich mich sehr gequält. Ich war wirklich froh, als ich endlich Hilfe bekam", resümierte sie. Dass berühmte Persönlichkeiten wie Michelle mit Depressionen und deren Therapie heute so offen umgehen, freue sie ungemein und mache sie stolz.

Tanya Roberts, Jaclyn Smith und Cheryl Ladd als "Drei Engel für Charlie"Rex Features / ActionPress
Tanya Roberts, Jaclyn Smith und Cheryl Ladd als "Drei Engel für Charlie"
US-Schauspielerin Cheryl Ladd 1984Steve Wood/Express Newspapers/Getty Images
US-Schauspielerin Cheryl Ladd 1984
Cheryl Ladd, US-SchauspielerinKevin Winter/Getty Images
Cheryl Ladd, US-Schauspielerin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de