Die ersten Tränen im Promi Big Brother-Haus! Endlich ist es so weit: Neun Prominente
sind bereits in den TV-Container eingezogen. Eines ist allerdings schon klar: Angenehm werden die kommenden zwei Wochen für die Stars nicht! Die Kandidaten müssen nämlich auf einer Baustelle leben! Einem Promi wurde der fehlende Luxus schon zu viel: Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein (64) verließ freiwillig den TV-Knast. Aber wird es auch Nicole Belstler-Boettcher (55) langsam zu viel?

Erst eine Nacht mussten die Baustellen-Bewohner mit Iso-Matten und mobilem Klo verbringen, da kullerten bei der Marienhof-Darstellerin bereits bittere Tränen. Dabei machte sich Nicole keine Sorgen um sich selbst. Sie hatte Angst, dass ihre Kinder sie in diesem verwahrlosten Zustand sehen und sich für sie schämen könnten. "Ich möchte nur, dass meine Kinder stolz auf mich sind", schluchzte die 55-Jährige – und das schon am zweiten Tag! Fürs Erste konnten ihre Leidensgenossen Nicole beruhigen und vom Bleiben überzeugen. Aber für wie lange? Immerhin wird das TV-Experiment von Runde zu Runde nicht gerade leichter.

Dem Fürsten war sein Aussehen im Container herzlich egal. Ihn störte etwas ganz anderes: Es gibt bei "Promi Big Brother" nur Wasser zu trinken! Für den Champagner-gewöhnten Millionär eine absolute Tortur, die er lieber mit einem frühzeitigen Auszug beendete.

Johannes Haller und Yeliz Koc 2019 in München
Getty Images
Johannes Haller und Yeliz Koc 2019 in München
"Promi Big Brother"-Cast 2015
Sascha Steinbach/Getty Images
"Promi Big Brother"-Cast 2015
"Promi Big Brother"-Cast 2017
Andreas Rentz/Getty Images
"Promi Big Brother"-Cast 2017
Könnt ihr Nicoles Bedenken verstehen?818 Stimmen
242
Ja, so etwas kann man doch nachvollziehen!
576
Nein, das wusste sie doch vorher!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de