Seit Sonntag sind die Fans von Daniel Küblböck (33) in großer Sorge. Der ehemalige DSDS-Teilnehmer soll von einem Kreuzfahrtschiff vor der Küste Neufundlands in den Nordatlantik gesprungen sein. Nach zwei Tagen wurde die Suche nach dem Sänger allerdings eingestellt – Daniel gilt seither als vermisst. In dieser Woche sollten auch die Abschlussvorstellungen seiner Schauspielklasse stattfinden. Diese Theaterauftritte wurden nun fürs Erste gestrichen.

Wie die ETI-Schauspielschule nun über ihre Internetseite mitteilte, sei man von den Geschehnissen um den verschwundenen Künstler tief erschüttert: "Aufgrund der tragischen Ereignisse um Daniel Kaiser-Küblböck haben das Ensemble und die Schulleitung des ETI beschlossen, die Vorstellungen von 'Niemandsland' vom 13. bis 16.09. abzusagen." In dem Stück hätte auch der 33-Jährige eine Rolle spielen sollen. Der Charakter eines alternden Transvestiten habe ihm laut Schulleiter allerdings schmerzlich bewusst gemacht, dass er eine Frau werden wolle.

Einen sonderlich guten Draht soll Daniel jedoch nicht zu seinen Studienkollegen aus seiner Schauspielklasse gehabt haben. Kurz vor seinem Verschwinden sprach er davon, monatelang gemobbt worden zu sein. Diese Vorwürfe wies die Schule jedoch zurück.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Daniel Küblböck, Ex-DSDS-KandidatFacebook / danielkaiserkueblboeck
Daniel Küblböck, Ex-DSDS-Kandidat
Ex-DSDS-Kandidat Daniel Küblböck, September 2018Instagram / rosa_luxem
Ex-DSDS-Kandidat Daniel Küblböck, September 2018
Daniel Küblböck, Ex-DSDS-KandidatFacebook / danielkaiserkueblboeck
Daniel Küblböck, Ex-DSDS-Kandidat


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de