Dieser Unfall hat ein unschönes Nachspiel für Mischa Barton (32)! Am 11. Februar 2017 rammte die O.C. California-Darstellerin zusammen mit ihrem damaligen Freund Adam Spaw ein Gebäude – mit einem gemieteten Umzugswagen. Dafür wurde sie kürzlich von den Hauseigentümern auf einen Schadenersatz von 27.000 Dollar verklagt. Das war aber längst nicht alles: Nun steht auch noch ein Rechtsstreit mit der Autovermietung an.

Laut The Blast soll das Unternehmen Mischa für den Crash, den dabei entstandenen Schaden und die Einlagerung ihrer Sachen knapp 6.000 Dollar – das entspricht ungefähr 5.000 Euro – in Rechnung gestellt haben. Als Druckmittel soll die Firma den Besitz, den der einstige Serien-Star in dem Fahrzeug transportiert hatte, einbehalten wollen. Als die 32-Jährige ihre Sachen abholen wollte, habe man ihr erklärt, dass sie diese erst zurückbekommt, wenn sie die verlangte Summe bezahlt habe. Das sei im Vorfeld vertraglich so vereinbart gewesen. Ansonsten behalte sich der Konzern vor, das Hab und Gut der Beauty bei einer Auktion zu verkaufen. Der Fall soll nun vor Gericht geklärt werden.

Wie es überhaupt zu dem Crash kommen konnte und wieso Mischa und ihre Begleitung den Unfall-Ort fluchtartig verlassen hatten, ist nicht bekannt. Damals war wild spekuliert worden, dass sie unter Drogeneinfluss gefahren sein könnten. Immerhin gab es einige Indizien für einen Rückfall: Knapp zwei Wochen zuvor war die Blondine zusammengebrochen – angeblich wegen K.O.-Tropfen.

Mischa Barton auf einer Party von L'OrealPascal Le Segretain/Getty Images
Mischa Barton auf einer Party von L'Oreal
Mischa Barton bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes, 2017Andreas Rentz/Getty Images
Mischa Barton bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes, 2017
Mischa Barton während ihrer Zeit bei "O.C. California", März 2003Getty Images
Mischa Barton während ihrer Zeit bei "O.C. California", März 2003
Was sagt ihr dazu, dass Mischa deswegen vor Gericht geht?154 Stimmen
103
Total lächerlich! Sie soll einfach bezahlen.
51
Vollkommen verständlich, das Unternehmen kann doch nicht einfach ihre Sachen behalten.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de