Nach einem heftigen Rosenkrieg mit ihrem Ex-Mann Martin Isaacs ist gerade endlich Ruhe im Leben von Mary J. Blige (47) eingekehrt: Seit Ende Juni ist die Scheidung von Mary und Martin offiziell durch. Doch nun holt die Sängerin ein gemeinsames Mietverhältnis aus der Vergangenheit wieder ein. Die Hausverwaltung hat die beiden verklagt, da das Paar dem Vermieter angeblich nicht nur Miete schuldet, sondern das Haus total verwüstet hinterlassen haben soll!

Wie The Blast berichtet, handle es sich bei dem Objekt um eine Villa in Beverly Hills, die Mary und Martin im Mai 2015 angemietet haben. Als sie im darauffolgenden Jahr drei Monate hintereinander ihre Miete in Höhe von monatlich gut 23.000 Euro nicht beglichen, soll man sie aufgefordert haben, die fehlende Summe zu bezahlen oder das Haus innerhalb von drei Tagen zu verlassen. Man habe sich dann darauf geeinigt, dass die Verwaltung die Kaution einbehalte und Mary und Martin den Rest bezahlen. Doch dazu soll es nie gekommen sein: Stattdessen habe man bei einer Begehung festgestellt, dass das Anwesen verwüstet und HiFi-Anlagen im Wert von über 26.000 Euro entwendet worden waren. Dafür soll sich das Ex-Paar jetzt vor Gericht verantworten müssen.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Mary mit einer ihrer Immobilien für Schlagzeilen sorgte. Bereits Anfang des Jahres hatte eine Bank gedroht, ihr Haus in New Jersey einer Zwangsvollstreckung zuzuführen, sollten sie und ihr Ex-Mann ihre Schulden in Höhe von 6,5 Millionen Euro nicht bezahlen. Doch darauf soll die 47-Jährige nicht reagiert haben.

Mary J. Blige und Martin Isaacs
MARTIN BUREAU / AFP/GettyImages
Mary J. Blige und Martin Isaacs
Mary J. Blige bei den Oscars 2018
Frazer Harrison/Getty Images
Mary J. Blige bei den Oscars 2018
Mary J. Blige bei der Premiere von "The Umbrella Academy"
Getty Images
Mary J. Blige bei der Premiere von "The Umbrella Academy"
Hättet ihr gedacht, dass Mary J. Blidge in finanziellen Schwierigkeiten steckt?195 Stimmen
156
Niemals, ich dachte, sie hätte ihr Leben im Griff.
39
Ja, ich habe das am Rande immer wieder in der Presse mitbekommen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de