Er kehrt Hollywood den Rücken. Fast vier Jahrzehnte lang hatte Prinz Frédéric von Anhalt (75) seinen Wohnsitz im sonnigen Kalifornien. Er führte dort ein Leben in Saus und Braus, war 30 Jahre lang mit der mittlerweile verstorbenen Hollywood-Legende Zsa Zsa Gabor (✝99) verheiratet. Nach deren Tod verkaufte Frédéric die gemeinsame Villa sowie den kompletten Nachlass der einstigen Filmdiva. Und nun will der Prinz offenbar ein neues Kapitel aufschlagen und zurück nach Deutschland ziehen.

"Im Herzen bin ich immer Deutscher geblieben", sagte der 75-Jährige im Gespräch mit Bild und fügte hinzu: "Ich habe den ‚American Dream of Life‘ gelebt wie kein anderer." Davon scheint er nun jedoch genug zu haben. In Hamburg will Frédéric, der sich 1979 von Marie Auguste Prinzessin von Anhalt adoptieren ließ, sein neues Domizil aufschlagen. Hier sucht er eine Wohnung mit Concierge-Service, um einen Neuanfang zu wagen. Denn: "Deutschland ist viel schöner als Hollywood."

Nachdem der Prinz die Habseligkeiten seiner verstorbenen Frau samt Villa für stolze 22 Millionen Dollar verkaufte, dürfte er sich eine Luxuswohnung an der Alster sicher leisten können. Und die ersten Kontakte in seiner neuen Heimatstadt konnte er auch schon knüpfen: Bei Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher legte Frédéric eine Stippvisite ein.

Prinz Frédéric von Anhalt und seine Frau Zsa Zsa10197731
Prinz Frédéric von Anhalt und seine Frau Zsa Zsa
Frédéric von Anhalt in Beverly Hills 2017Earl Gibson III / Freier Fotograf / Getty Images
Frédéric von Anhalt in Beverly Hills 2017
Frédéric von Anhalt bei der Golden-Globe Afterparty in Los AngelesLondon Ent / Splash News
Frédéric von Anhalt bei der Golden-Globe Afterparty in Los Angeles
Denkt ihr, dass Frédéric von Anhalt in Deutschland glücklich wird?200 Stimmen
133
Ja, schließlich ist das seine Heimat und er hat lange genug in Amerika gelebt.
67
Nein, er sollte lieber sein bestehendes Leben beibehalten!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de