In seinem neuesten Film "100 Dinge" schließt Florian David Fitz (44) in seiner Rolle als Paul eine Wette mit seinem Freund Toni (gespielt von Matthias Schweighöfer, 37) ab: Wer schafft es, 100 Tage auf all seinen Besitz zu verzichten? Toni und Paul sind eigentlich beste Freunde und doch stehen sie im ständigen Wettstreit miteinander, wer der Coolere von beiden ist. In einem Interview erklärte der Schauspieler und Regisseur nun, er sei überzeugt, dieser ständige Wettbewerb sei für Männer normal.

"Ich glaube, dass wir Männer ein Konkurrenzproblem haben, weil wir genetisch so ticken", sagte der 44-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. "Der, der am höchsten springt, kriegt die Frau. Das ist das Grundprogramm. Wir müssen alle immer so ein bisschen besser sein. Ob das nun die Nische ist, ich bin der Lustigste, der Schnellste, der Klügste", erklärte er. Bei Frauen sei das anders. Gleichzeitig glaube Florian nicht, dass Männerfreundschaften deswegen oberflächlicher seien, als die unter Frauen. Zumindest könne er das selbst nicht bestätigen.

"100 Dinge" ist die zweite Regiearbeit für den Frauenschwarm. Zuvor hatte Florian bei der Komödie "Der geilste Tag" die Leitung übernommen. Mit rund 1,7 Millionen Zuschauern in Deutschland war der Streifen ein großer Erfolg. Auch damals hatte er schon gemeinsam mit Matthias vor der Kamera gestanden. "100 Tage" startet am 6. Dezember 2018 in den deutschen Kinos.

Schauspieler Matthias Schweighöfer und Florian David FitzAndreas Rentz/Getty Images for MADELEINE
Schauspieler Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz
Florian David Fitz in Berlin, 2017Getty Images
Florian David Fitz in Berlin, 2017
Florian David Fitz und Matthias SchweighöferWENN.com
Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer
Denkt ihr, dass Florians These stimmt?166 Stimmen
45
Nein, so ein Quatsch!
121
Ja, das habe ich mir schon immer gedacht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de