Er fiebert einem Neustart entgegen! Im Gegensatz zu vielen anderen Promis blickt Jérôme Boateng (30) vor allem aus beruflicher Sicht nicht gerne auf 2018 zurück. Kein Wunder: Mit der deutschen Fußballnationalmannschaft schied der 30-Jährige bei der Weltmeisterschaft in der Vorrunde aus. Die historische Pleite ist nicht der einzige Rückschlag, den Jérôme zu beklagen hat. In einem langen Statement fasst er sein unschönes Jahr ganz ehrlich zusammen!

Auf seinem Instagram-Account erklärt der FC Bayern München-Star: "Für mich persönlich war es ein sehr schwieriges Jahr, ich werde mich wohl nie gut und schon gar nicht gerne daran erinnern. Sportlich bin ich hinter meinen eigenen Erwartungen deutlich zurückgeblieben." Die WM in Russland sei eine der enttäuschendsten Erfahrungen in seiner bisherigen Karriere gewesen. Er habe lange gebraucht, um alles zu verarbeiten. Das verlorene Pokalfinale, das Champions-League-Aus und eine Verletzung hätten ihn lange beschäftigt.

Auch in Jérômes Privatleben habe es Höhen und Tiefen gegeben. Am Ende zeigt sich der dreifache Vater doch noch versöhnlich. Seine Reise in sein zweites Heimatland Ghana sei sehr emotional und lehrreich gewesen: "Es hat mich sehr berührt, die Wärme und Gastfreundlichkeit der Menschen in Ghana zu erfahren und gemeinsam mit meiner Familie unsere Wurzeln besser kennenzulernen."

Jérôme Boateng im WM-Spiel Deutschland gegen SchwedenGetty Images
Jérôme Boateng im WM-Spiel Deutschland gegen Schweden
Jérôme Boateng mit seinen drei Kindern Lamia, Soley und JermarInstagram / jeromeboateng
Jérôme Boateng mit seinen drei Kindern Lamia, Soley und Jermar
Jérôme Boateng in BerlinGetty Images
Jérôme Boateng in Berlin
Wie findet ihr Jérômes Jahresrückblick?140 Stimmen
118
Hut ab für so viel Ehrlichkeit!
22
Das waren doch nicht so schlimme Probleme...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de