Ob Wegschauen hilft? Sänger Peter Andre (46) hat sich entschlossen, zunächst den leichteren Weg zu gehen. Die Doku "Leaving Neverland" beschuldigt sein Idol Michael Jackson (✝50), sich an Kindern vergangen zu haben. Die Vorwürfe des Kindesmissbrauchs sind nicht neu, erschreckend sei besonders der detailreiche Bericht der vermeintlichen Opfer. Doch obwohl der heute 46-Jährige in der Missbrauchs-Doku selbst im Bild ist, hat er sie sich bis heute nicht angesehen.

Im new magazine schreibt Peter: "Ich habe mich entschieden, den Film nicht zu sehen. Ich werde es irgendwann vielleicht tun, aber das wird sehr unangenehm sein. Der Gedanke, dass irgendetwas davon wahr ist, bricht mir das Herz." Dann ergänzt der Sänger: "Wir können und dürfen die Stimmen möglicher Opfer nicht ignorieren. Was aber ist, wenn er es nicht getan hat? Genau da liegt für mich das Problem. Sollten wir nicht auf irgendwelche Beweise warten?"

Im Interview mit The Sun hatte Peter zuvor erzählt, dass er Michael 1988 beinahe persönlich kennengelernt hätte. Damals nahm er im Alter von elf Jahren an einem Tanzwettbewerb teil, dessen Sieger sich mit dem Popstar treffen durfte. Peter belegte am Ende Platz zwei, während Wade Robson (36) sich den Sieg holte. In "Leaving Neverland" erhebt Wade heute den Vorwurf, über Jahre von Michael Jackson missbraucht worden zu sein. 2005 hatte er das vor Gericht noch dementiert.

Michael Jackson im Mai 2005Getty Images
Michael Jackson im Mai 2005
Peter Andre bei den Good Morning Britain Health Star AwardsGetty Images
Peter Andre bei den Good Morning Britain Health Star Awards
Wade Robson im Mai 2005Getty Images
Wade Robson im Mai 2005
Könnt ihr Peter Andres Argumente nachvollziehen?1001 Stimmen
912
Auf jeden Fall, ich finde seine Einstellung dazu richtig.
89
Eher weniger – er sollte sich nach der Doku eine Meinung bilden!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de