Ob sich Martina Big das gut überlegt hat? Bereits vor längerer Zeit hatte sich die selbst ernannte "Afrikanerin aus der Eifel" Brust-Implantate einsetzen lassen, die nach und nach mit einer Kochsalzlösung aufgefüllt werden können – bis zu einem Maximalvolumen von zehn Litern pro Seite. Diese Begrenzung hindert Martina daran, den Weltrekord zu knacken, doch offenbar hat die ehemalige Stewardess bereits eine Lösung für ihr Problem gefunden: Martina möchte sich ihre Implantate gegen noch größere austauschen lassen – trotz ärztlicher Bedenken!

Gegenüber der Zeitung Express äußerte sich der Düsseldorfer Arzt Dr. Murat Dağdelen zu Martinas aktuellen OP-Plänen. Dabei verriet er, dass er von Martina persönlich angefragt worden sei und ihr vom Einsatz der größeren Implantate abgeraten habe. "Denn wenn man bedenkt, dass die zierliche Frau mit einem Unterbrustumfang von nur 70 Zentimetern plötzlich 40 Kilogramm vor sich trägt, dann ist das weder technisch möglich noch gesundheitlich vertretbar", begründete er seine ablehnende Haltung. Zudem berge jede weitere OP "Risiken, die auch lebensbedrohlich werden können".

Nach Angaben des Blatts plant Martina nach der Absage von Dr. Dağdelen, den operativen Eingriff in den USA durchführen zu lassen – also ausgerechnet in dem Land, aus dem ihre schärfste Konkurrentin kommt: Annie Hawkins Turner hat einen Brustumfang von 203 Zentimetern und damit die Körbchengröße ZZZ. Im Gegensatz zu Martinas Oberweite jedoch sind Annies Brüste nicht das Ergebnis zahlreicher OPs, sondern Natur pur.

Martina Big alias Malaika KubwaFacebook / Model.Martina.BIG
Martina Big alias Malaika Kubwa
Martina Big in TrierPromiflash
Martina Big in Trier
Martina Big 2018 in KeniaPrivat
Martina Big 2018 in Kenia
Denkt ihr, Martina wird in den USA einen Arzt finden?1992 Stimmen
1753
Ja. Ich befürchte es.
239
Nein, niemals! Eine solche OP würde doch kein Arzt auf der Welt durchführen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de