Große Sorge um die Gesundheit von Adoptivprinz Frédéric von Anhalt (75)! Der Wahl-Amerikaner wurde in der Uni-Klinik Los Angeles notoperiert – und zwar an den Stimmbändern, die zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren eingerissen waren. Doch wie kommt es zu einer derartigen Überanstrengung der Stimmfalten? In einem Interview verrät der Adoptiv-Adelige, wie es ihm jetzt geht und wann er wieder nach Deutschland kommt!

Mittlerweile hat der Witwer von Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor (✝99) das Krankenhaus verlassen und ruht sich in seinem Penthouse in Los Angeles aus. Im Bild-Gespräch erklärt er, wieso es zu dem Eingriff kam: "Ich habe meine Stimmbänder in Deutschland überanstrengt, erst mit meiner Jubel-Schreierei am Silvesterabend, später beim Bayern-München-Spiel und vieles mehr. Ich konnte zuletzt nur noch krächzen." Sein Arzt in Berlin habe ihm daraufhin mitgeteilt, dass er wegen eines Stimmbandrisses sofort operiert werden müsste, da er sonst für immer stumm bleiben könnte.

Der 75-Jährige entschied sich jedoch für eine OP in seiner Wahlheimat Los Angeles. Da diese ohne Komplikationen verlaufen ist, plant Frédéric schon am 7. Mai nach Berlin zu fliegen. Denn dann findet das Konzert von Rapper Capital Bra (24), KC Rebell (31) und Summer Cem (36) statt – das sich der Lebemann nicht entgehen lassen will.

Zsa Zsa Gabor und Frédéric von Anhalt in Beverly HillsWADE BYARS/AFP/Getty Images
Zsa Zsa Gabor und Frédéric von Anhalt in Beverly Hills
Prinz Frédéric von AnhaltGABRIEL BOUYS / Getty Images
Prinz Frédéric von Anhalt
Prinz Frédéric von Anhalt in Los Angeles 2014Getty Images
Prinz Frédéric von Anhalt in Los Angeles 2014
Wie findet ihr, dass Frédéric schon zum 7. Mai wieder nach Berlin fliegen will?245 Stimmen
190
Verrückt – der sollte sich besser mal etwas schonen!
55
Mega – er ist und bleibt einfach ein Playboy!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de