Erneuter Shitstorm für Kim Kardashian (38)! In den vergangenen Wochen musste die Reality-Queen eine Hate-Welle nach der anderen über sich ergehen lassen. Nachdem zuletzt die Outfits von Töchterchen North die Gemüter der Kritiker zum Kochen gebracht hatten, war es jetzt das jüngste Familienmitglied, das im Fokus stand. Erst am Samstag hatte Kim freudig mitgeteilt, dass Söhnchen Psalm West endlich bei ihnen ist. Die Schlafposition des Mini-Kardashian-Wests sorgte allerdings für Aufregung!

Ihre Fans konnten auf ihrem Twitter-Account einen ersten Blick auf ihren vierten Spross werfen: In eine Decke eingemummelt, schlummert Psalm tief und fest. Genau dafür kassierte Kim allerdings Mama-Shaming. “Man könnte meinen, nach vier Kindern würde sie wissen, dass sie das Baby mit nichts anderem auf den Rücken in die Krippe legen sollte”, schoss ein User gegen die 38-Jährige. “Katastrophe für den plötzlichen Kindstod” und “Für deine Information: Du musst den ganzen Mist aus der Krippe holen und deinem Baby ein sicheres Schlafumfeld ermöglichen”, urteilten zwei weitere Nutzer. Während sich Kim noch nicht zu dem Shitstorm zu Wort gemeldet hat, ergriff auch eine Expertin Partei für die Kritiker.

Die amerikanische Kinderärztin Dr. Jen Trachtenberg wandte sich in einem Tweet direkt an die Unternehmerin: “Als eine große Social-Media-Influencerin, Kim Kardashian: So viele Menschen folgen dir und es kann verwirrend sein, diese bezaubernden Babyfotos zu sehen und dann zu denken, es ist sicher, das mit seinen Babys zu machen.”

Kim Kardashian mit ihren Töchtern Chicago West und North West im April 2019Instagram / kimkardashian
Kim Kardashian mit ihren Töchtern Chicago West und North West im April 2019
Psalm West, Sohn von Kim Kardashian und Kanye WestInstagram / kimkardashian
Psalm West, Sohn von Kim Kardashian und Kanye West
Kim Kardashian im Februar 2019 in New YorkGetty Images
Kim Kardashian im Februar 2019 in New York
Könnt ihr die Kritik verstehen?3306 Stimmen
2270
Absolut! Selbst ich weiß, dass Schlafsäcke für Babys am sichersten sind!
1036
Nein, Kim soll ihr Kind erziehen, wie sie möchte.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de