Wie ist Iris Klein (52) eigentlich auf Hakan Akbulut zu sprechen? Seit Wochen sorgen ihre Tochter Jennifer Frankhauser (26) und deren Ex mit ihrer turbulenten Trennung für Schlagzeilen. Doch nicht nur im Medienmeer schlug das Liebes-Aus zwischen der Sängerin und dem Fitnessmodel hohe Wellen, auch in Jennys Familie ist Hakan Gesprächsthema Nummer eins – immerhin bezeichnete er die Dschungelcamp-Königin von 2018 sogar öffentlich als "Psycho". Ob Jennys Mama noch ein gutes Haar an dem Influencer lassen kann?

Im Gegenteil: Ihrer Meinung nach wollte Hakan nur Publicity! "Er wollte ja nur Presse und Follower und wollte Jenny benutzen, damit er hier Presse hat", lautete ihr glasklares Fazit im Interview mit Promiflash. "Er hat jetzt 50.000 Follower und ist in aller Munde. Das war ja sein Ziel und das tut mir einfach weh, auf welche Kosten er sein Ziel erreicht hat. Er hat uns, denke ich, gewählt ausgesucht", meinte sie weiter.

Mit ihrer Enttäuschung über das angeblich berechnende Verhalten des Verflossenen ihrer Tochter hält die 52-Jährige also nicht hinterm Berg. Wie es ihrer Meinung nach überhaupt erst so weit kommen konnte, beantworte sie folgendermaßen: "Wir waren alle nur geblendet, der hat uns allen nur was vorgelogen", so Iris' felsenfeste Überzeugung.

Jennifer Frankhauser und Hakan AkbulutInstagram / jenny_frankhauser
Jennifer Frankhauser und Hakan Akbulut
Hakan Akbulut im Dezember 2018Instagram / hakan.akbulut.official
Hakan Akbulut im Dezember 2018
Iris Klein, TV-StarInstagram / iris_klein_mama
Iris Klein, TV-Star
Könnt ihr Iris' Meinung nachvollziehen?2450 Stimmen
1989
Ja – ich glaube, sie hat absolut recht!
461
Nein – ich glaube nicht, dass Hakan nur der Presse wegen mit Jenny zusammen war.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de