Müssen sich Prinz Harry (34) und Herzogin Meghans (37) Nachbarn etwa an ein bestimmtes Protokoll halten? Vor einigen Monaten sind die Royals ins Frogmore Cottage in Windsor gezogen. Vor Kurzem kamen Gerüchte auf, dass die anderen Bewohner ihres neuen Heimatortes vom britischen Königshaus eine Liste mit Benimmregeln bekommen hätten. Das hat der Palast zwar bestritten, gleichzeitig bestätigt ein Sprecher aber: Die Menschen in Harry und Meghans Nachbarschaft hätten vor der Ankunft des Paares ein Briefing erhalten!

Laut Gerüchten sei den 900 Bewohnern von Windsor vorgeschrieben worden, wie sie den Prinzen und die Herzogin begrüßen müssten und dass ihre Hunde nicht gestreichelt werden dürften. Gegenüber Daily Mail betonte ein Referent des Palastes: "Das war ein wohlgemeintes Briefing, das einer kleinen Gemeinde helfen sollte, zwei neue Bewohner willkommen zu heißen und sie auf mögliche Begegnungen vorbereiten sollte. Es gab keine Liste und keinen Brief."

Die kurze Einweisung sei bei Harry und Meghans Gemeinde sehr gut angekommen. Außerdem hätten die beiden von den Inhalten des Briefings nichts gewusst und seien daran auch nicht beteiligt gewesen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan im Februar 2019MEGA
Prinz Harry und Herzogin Meghan im Februar 2019
Prinz Harry und Herzogin Meghan im Juni 2019MEGA
Prinz Harry und Herzogin Meghan im Juni 2019
Prinz Harry und Herzogin Meghan während der Trooping the Colour-ParadeGetty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan während der Trooping the Colour-Parade
Hättet ihr gedacht, dass Harry und Meghans Nachbarn extra ein Briefing brauchen?1061 Stimmen
421
Ja, dass ein Royal-Paar in die Nachbarschaft zieht, ist schließlich nicht alltäglich!
640
Nein, so etwas ist doch Blödsinn!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de