Das verwunderte viele Fans der Bachelorette: Als Gerda Lewis (26) in der diesjährigen Staffel der Kuppelshow ihre verbliebenen vier Liebesanwärter bei den Homedates besuchte, lernte sie die Eltern dreier Kandidaten kennen und fühlte ihnen auf den Zahn. Doch bei Tim Stammberger (25) war das nicht der Fall: Statt Gerda mit Mama und Papa zusammenzubringen, stellte er ihr seine zwei engsten Freunde vor: Jetzt klärte Tim auf, warum seine Familie bei dem Treffen nicht dabei war.

In seiner Instagram-Story beantwortete der Polizist nun die Fragen seiner Follower und ging dabei auf die Homedates in dem Flirt-Format ein. Dazu musste der 25-Jährige aber ein wenig ausholen. "Ich bin damals mit 13 von zu Hause ausgezogen. Der Grund war der, dass sich meine Eltern gerade getrennt haben und ich nicht sehr gut mit meiner Mutter klarkam", offenbarte er. Die restliche Schulzeit habe er dann in einem Internat verbracht. Seit dieser Zeit habe die Beziehung zwischen ihm und seinen Eltern sehr gelitten. Daran habe sich auch in den vergangenen Jahren nichts geändert.

Dies war auch der Grund, weshalb er die Vorstellungsrunde mit der Blondine etwas anders gestaltete als seine Kontrahenten. "Deshalb habe ich die Entscheidung getroffen, dass ich Gerda meine zwei besten Freunde vorstelle. Weil ich einfach das Gefühl hatte, von denen kann sie am meisten erfahren. Die kennen mich am besten", fasste Tim seine damaligen Überlegungen zusammen.

Gerda Lewis und Tim Stammberger bei "Die Bachelorette" 2019TVNOW
Gerda Lewis und Tim Stammberger bei "Die Bachelorette" 2019
Bachelorette-Kandidat Tim StammbergerTVNOW
Bachelorette-Kandidat Tim Stammberger
Bachelorette Gerda und Tim auf dem Rummel-DateTVNOW
Bachelorette Gerda und Tim auf dem Rummel-Date
Hättet ihr gedacht, dass Tim so ein schwieriges Verhältnis zu seinen Eltern hat?3696 Stimmen
877
Ja, das habe ich schon befürchtet, als sie nicht dabei waren.
2819
Nein, ich hatte vermutet, dass sich einfach nicht ins Fernsehen wollen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de