Das war nicht billig! Dragqueen Nina Queer macht kein Geheimnis daraus, dass sie so einiges an ihrem Körper hat machen lassen. Schon mit 30 Jahren war ihr klar, dass sie nicht mehr Altern möchte und begann zunächst mit kleineren Behandlungen, ihr Aussehen aufzubessern. Mit der Zeit wurden es dann aber immer mehr Eingriffe, die immer höhere Ausgaben mit sich zogen. Nach mehr als 100 Operationen hat die Künstlerin jetzt eine Zwischensumme gezogen!

Über ihre Kolumne, die sie regelmäßig bei Bild veröffentlicht, gesteht sie jetzt: "Zusammengezählt habe ich ein ganzes Jahr meines Lebens nur in Krankenhausbetten herumgelegen, um schöner zu werden. Ich habe für Operationen und Schönheitsrituale bis zum heutigen Tag mehr als 250.000 Euro ausgegeben." Bereuen tut sie ihre unzähligen Operationen nicht, denn wie sie findet, hat sie zu keinem Zeitpunkt makelloser ausgesehen als heute. "Teilweise arbeiteten bis zu drei Beauty-Kliniken gleichzeitig an mir. Selbstverständlich an unterschiedlichen Baustellen", offenbart sie.

Botox, Hyaluron, Fettabsaugungen und sonstige Schönheitsoperationen sind für die Dragqueen nichts Fremdes. Grund dafür ist, dass der Travestiekünstler das Altern verabscheut. Für Personen, die kein Problem mit dem Alter haben, hat die ehemalige Frauentausch-Kandidatin viel Respekt – jedoch denkt sie, dass sie nicht ehrlich zu sich selbst sind: "Ich halte sie alle für Lügner, die sich ihre eigene Verwesung und die Tatsache, für immer von dieser Welt zu verschwinden, schönreden."

Nina Queer, September 2019
Instagram / ninaqueer
Nina Queer, September 2019
Nina Queer, Juni 2019
Instagram / ninaqueer
Nina Queer, Juni 2019
Nina Queer, September 2019
Instagram / ninaqueer
Nina Queer, September 2019
Was sagt ihr zu Ninas OP-Marathon?307 Stimmen
211
Irgendwann reicht es doch!
96
Das sollte jeder für sich entscheiden!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de