Dieses Produkt stellte sich als echter Verkaufsschlager heraus! Bei Bares für Rares erhoffte sich Rudolf Freudenthal, einen alten Familienbesitz zu Geld machen zu können. Der Lederwarendesigner war im Besitz eines urigen Spieles, das er in Horst Lichters (57) Trödel-Show an den Mann bringen wollte. Experte Sven Deutschmanek (43) fand das alte Würfelspiel zwar interessant, hatte aber einiges zu bemängeln. Die Expertise, das Mitbringsel sei als reines Massenprodukt nur 50 Euro wert, erwies sich jedoch als totale Fehleinschätzung.

100 Jahre sollte das Fundstück des Verkäufers alt sein – und nach Svens Meinung den Profi-Händlern nicht die großen Scheine aus der Tasche ziehen. Während Rudolf eigentlich mit dem 50-Euro-Schätzpreis schon ganz zufrieden war, überraschten Walter Lehnertz (52), Julian Schmitz-Avila (33) und Co. mit einem Gebot nach dem anderen. Walter toppte schließlich die anderen Händler mit 300 Euro und bekam das Spiel. "Ich war super-überrascht, dass ich 300 Euro von Waldi bekommen habe. Ich bin sehr zufrieden und fahre zufrieden nach Hause", freute sich der 77-Jährige nach dem unerwarteten Deal.

Ausgerechnet Waldi diese Summe zu entlocken, dürfte für den Verkäufer eine große Ehre gewesen sein: Immerhin ist der Kunst- und Antiquitätenhändler dafür bekannt, einen absoluten Lieblingspreis zu haben. Der Raritäten-Experte hat sich im Laufe der Jahre einen Namen mit seinem 80-Euro-Eintrittsgebot gemacht – und wird deshalb liebevoll auch "80-Euro-Waldi" genannt.

Horst Lichter, "Bares für Rares"-Moderator
ZDF/Frank W. Hempel
Horst Lichter, "Bares für Rares"-Moderator
Hättet ihr gedacht, dass das Spiel so viel Geld einbringen würde?643 Stimmen
525
Nein! Ich habe auf die Experten-Meinung vertraut!
118
Ja, ich wusste, dass das Spiel besonders ist.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de