Robyn Lawley (30) steht nicht hinter dem Konzept von Victoria's Secret! Das Model positioniert sich in der Öffentlichkeit klar gegen die erfolgreiche Unterwäsche-Marke. In den Augen der Australierin mangele es auf dem Laufsteg an Vielfalt – vor allem Plus-Size-Models würden fehlen. Sie rief sogar zum Boykott der Modenschau auf und startete im vergangenen Jahr eine Petition. Jetzt wurde kürzlich bekannt, dass das Event tatsächlich ausfällt – und Robyn ist total happy!

Auf Instagram drückt die 30-Jährige ihre Freude aus. "Ich schätze, sie hatten keine Vielfalt auf dem Catwalk", schreibt die Beauty zu der Schlagzeile über die ausfallende Show. Sie bedanke sich bei allen, die mit ihrer Unterschrift geholfen hätten und sich für dieselben Haltungen und Werte einsetzen würden. "Victoria's Secret kann sich mit der Zeit verändern und zeigt bereits mehr Diversität", betont die Laufstegschönheit.

Tatsächlich: Im Oktober sprach sich die Marke dafür aus, nun auch Curvy-Models und Transgender-Schönheiten als Werbegesichter einzusetzen. In einer neuen Kampagne wollen die Verantwortlichen unterschiedliche Körpertypen abbilden – wofür sie mit dem Hersteller Bluebella zusammenarbeiten, der sich vor allem auf verschiedene Größen spezialisiert hat.

Model Robyn Lawley
Getty Images
Model Robyn Lawley
Model Robyn Lawley
Instagram / robynlawley
Model Robyn Lawley
Jasmine Tookes und Shawn Mendes bei der Victoria's Secret Fashion Show 2018
Getty Images
Jasmine Tookes und Shawn Mendes bei der Victoria's Secret Fashion Show 2018
Glaubt ihr, Robyn könnte wirklich zum Show-Aus beigetragen haben?281 Stimmen
73
Ja, sie hat ihren Boykott ja öffentlich gemacht.
208
Nein, das glaube ich kaum.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de