Seit Jahren begeistert die Fantasy-Saga "Das Lied von Eis und Feuer" des Schriftstellers George R.R. Martin (71) Millionen von Lesern. Das darauf basierende TV-Epos Game of Thrones avancierte nicht nur zum absoluten Hit, sondern wohl zu einer der meistgesehenen und meistdiskutierten Serie aller Zeiten. Nun erklärte der Autor seine Inspiration hinter seiner beliebten Reihe – und diese klingt doch ziemlich obskur.

"Das Lied von Eis und Feuer" basiert nämlich auf einer Geschichte, die sich George als Kind über seine Schildkröten ausgedacht hatte. Mit diesen spielte er gerne in einer Spielzeugburg – allerdings überlebten die Tiere nie lange. Um den Tod besser zu verarbeiten, dachte er sich ein Epos namens "Turtle Castle" aus, erklärte er bei seiner Rede zur feierlichen Aufnahme in die New Jersey Hall of Fame im Oktober dieses Jahres: "Ich habe mir gedacht: Sie haben sich gegenseitig umgebracht. Sie haben in der Burg gelebt. Also waren sie ganz offensichtlich Ritter und Könige und Prinzessinnen und sie haben um den Schildkröten-Thron gewetteifert und sich dabei ermordet."

"Lange vor 'Game Of Thrones' war also 'Turtle Castle' eines meiner ersten Fantasy-Epen", fügte der 71-Jährige hinzu. Er deutete auch an, dass es das Schildkröten-Epos in Schriftform gebe. Bleibt abzuwarten, ob seine Leser irgendwann einmal in den Genuss von "Turtle Castle" kommen werden.

George R. R. Martin, "Game of Thrones"-Schöpfer
Getty Images
George R. R. Martin, "Game of Thrones"-Schöpfer
George R. R. Martin in Santa Fe
Getty Images
George R. R. Martin in Santa Fe
"Game of Thrones"-Schauspieler auf der Comic-Con 2014 in San Diego
Getty Images
"Game of Thrones"-Schauspieler auf der Comic-Con 2014 in San Diego
Was sagt ihr zu dieser Hintergrundgeschichte?263 Stimmen
188
Wow, das ist echt total bizarr.
75
Ach, irgendwie ist das alles sehr logisch.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de